Software-zentriertes Praxisprojekt

MOOCaware – Werkzeuge zur Unterstützung der Orientierung und Teilnahmebereitschaft in MOOCs

Zielgruppe:

Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft

Bachelor Angewandte Informatik

Kontakt:

Adam Giemza, giemza@collide.info, 0203 / 379 – 1329, LF 233

Termin:

Dienstag 10-16 Uhr, Start am 09.04.13

Raum:

LF 120

Anmeldung:

Für Angewandte Informatik bis zum 17.03.13 per Mail

 

Beschreibung:

Beim mobilen Lernen außerhalb des Klassenraumes finden oft Gruppenaktivitäten statt. Dabei zerfällt die Klasse in Kleingruppen bis hin zu Einzelpersonen, die ein Lernszenario räumlich verteilt durchführen. Durch die räumliche Distanz zwischen der Lehrerkraft bzw. der Begleitperson und den Schülern ist ein direktes Beobachten und Überwachen nicht möglich. So kann auch keinerlei Hilfestellung gegeben oder Fragen beantwortet werden. Weiterhin ist die Nachbereitung von solchen außerschulischen Lernaktivitäten äußerst wichtig, um das erlernte Wissen nachhaltig zu vertiefen und zu verinnerlichen. Hierbei bietet es sich an, die besuchten Orte und die behandelten Themen im Klassenraum aufzugreifen und dann auf die Ergebnisse und Aktivitäten der Schüler zu zugreifen.


Hierzu soll in diesem Praxisprojekt das Mobilogue Framework um eine Monitoring‐Funktionalität erweitert werden, die Aktivitäten der Schüler im Kontext des durchlaufenen Szenarios und der Ortsinformation aufzeichnet und zentral ablegt. Aus diesen Informationen sollen der Begleitperson in Echtzeit die aktuellen Aktivitäten, Positionen und gegebenenfalls Hilfegesuche der Schüler visualisiert werden. Zusätzlich sollen gesammelte Informationen und Artefakte zur Nachbereitung des Lernszenarios für Folgeaktivitäten im Klassenraum zur Verfügung gestellt werden. Letztendlich sollen aus den gesammelten Daten Statistiken über die einzelnen Stationen (Verweildauer,
Reihenfolge, Antwortüberblick) erstellt werden.


Dies beinhaltet eine selbstständige Erarbeitung und Einarbeitung in die Thematik, die Erstellung und Programmierung der beschriebenen Funktionalitäten. Weiterhin ist eine Einarbeitung in die mobilen Web‐Entwicklung (HTML, JavaScript, CSS, Web‐Server) und Android‐Entwicklung, in nötige Werkzeuge zur Projektarbeit (z.B. Versionskontrollsystem) notwendig. Das Szenario soll exemplarisch durchgeführt und die Funktionalität durch Nutzertests überprüft werden. Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen‐Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung
dokumentieren. Im weiteren Projektverlauf steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Problematik, Grundlagen, Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projekts werden zudem in einem Endbericht festgehalten.

Sonstige Informationen:

Das Projekt wird im Kontext der Spionage-Ausstellung (http://www.spionage.de/) in Oberhausen am Centro durchgeführt. Dabei sind auch Besuche der Ausstellung eingeplant.

Teilnahmevoraussetzungen:

Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind Kenntnisse in der Web‐Entwicklung für mobile Endgeräte. Java‐Kenntnisse und Erfahrungen in der Android‐Programmierung sind ebenfalls hilfreich.