Collide LogoLogo der Universität Duisburg-Essen

Herzlich Willkommen im Lehr-/Lernportal des Lehrstuhls für kooperative und lernunterstützende Systeme (COLLIDE)
Abteilung für Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft,
Fakultät Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen


    Skip courses

    Courses

    Praxisprojekt

    „Entwicklung einer Webplattform zur Bewertung der Kreativität von Programmierlösungen“

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Informatik, Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften

    Kontakt:

    Sven Manske, manske@collide.info, 0203/379-4178, LF115

    Termin:

    Dienstags, 10 bis 16 Uhr

    Raum: 

    LF 120

    KickOff-Meeting: Dienstag den 12.04. um 10.15 Uhr im Raum LF120

    Beschreibung:

    Beim Programmieren, und besonders beim Erlernen des Programmierens, spielt Kreativität eine große Rolle: einerseits können originelle oder elaborierte Lösungen anderen Lernenden als gute Beispiele dienen, andererseits können abweichende oder problematische Lösungen Lehrenden Aufschluss über Fehlkonzeptionen oder Problemquellen geben und dadurch pädagogische Interventionen ermöglichen.

    In der Programmierung gibt es gewisse Elemente und Strukturen, die möglicherweise als Indikatoren für kreativere Lösungen dienen können. So gilt beispielsweise Rekursion als ein anspruchsvolles Programmierkonzept, was in diesem Sinne elaborierter im Vergleich zu iterativen Ansätzen ist. Solche Konstrukte lassen sich oft unabhängig von der Programmiersprache auf abstrakten Syntaxbäumen (AST: Abstract Syntax Tree; siehe Abbildung 1) erkennen. Für die meisten Programmiersprachen existieren bereits solche Generatoren und Schnittstellen für die automatische Erzeugung von ASTs aus Quelltexten.

    Abbildung 1: Ein Beispiel-Programm in JavaScript mit dem zugehörigen, generierten AST1.

    Ziel dieses Praxisprojekts ist es, eine Web-Plattform zu entwickeln, in der Endbenutzer Programmier-Beispiele in Form von Quelltext „einreichen“, welche dann mittels der Plattform analysiert werden. Das Ergebnis ist ein Report, der alternative Code-Metriken und Indikatoren für Kreativität und Originalität enthält. Dafür notwendig ist die Einarbeitung in das Feld des kreativen Problemlösens, die Erarbeitung von Kreativitäts-Indikatoren sowie einer geeigneten Arbeitsdefinition von Kreativität im Kontext der Programmierung. Als Nutzungsszenario dient dabei Programmierung im Informatikunterricht an weiterführenden Schulen.

    Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer*Innen einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen-Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung dokumentieren. Im weiteren Projektverlauf steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Problematik, Grundlagen, Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projekts werden zudem in einem Endbericht festgehalten.

    Teilnahmevoraussetzungen:

    Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind Kenntnisse in der Web-Entwicklung (HTML5, JavaScript, CSS).

    1 Automatisch generiert mittels JavaScript-AST-Visualizer. Demo: http://jointjs.com/demos/javascript-ast

     

    Data analysis is a current trend in research but also in practice. The increased availability and size of pubilc datasets but also the development of tools have lead to new opportunities in information science. Especially knowledge creating communities such as Wiki authors, online course participants, or scientists can benefit from knowledge gathered from the data they produce in order to make better informed decisions.

    As a follow up activity of the "Electronic Communities" lecture it is intended to develop further skills in analytics by working on current topics in social network analysis, content analysis, and process related analysis as well as mixed methods.

    The seminar will be a block seminar with three meetings during the semester. After the kick-off meeting in April there will be two further meetings in which the participants are supposed to present their progress on individual seminar topics. The particular dates of these meetings will be decided in the first meeting.

    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Dozenten:

    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    M. Sc. Laura Steinert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: steinert@collide.info

    Vorlesung:

    Do, 8:00 - 10:00 h (LB 134)

    Übung:

    Di, 16:00 - 18:00 h (LF 257)

    Mi, 16:00 - 18:00 h (LF 257)

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt. Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien wird in Prolog erfolgen. Eine kurze Einführung in Prolog ist Teil der Vorlesung.

    Zielgruppe

    • Bachelor Angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich

    Programmierparadigmen / Programming Paradigms

    Dozent

    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe, hoppe@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Übungsleitung

    M.Sc. Tobias Hecking, hecking@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Vorlesung

    Mi, 12:00 - 14:00 h (LB 131)

    Inhalte

    • Syntax und Semantik von Programmiersprachen
    • Funktionale Programmierung mit Haskell
    • Basiskonzepte von Programmiersprachen
    • Objektorientierte Programmierung mit Ruby
    • Logische Programmierung mit Prolog

    Literatur

    • Concepts of Programming Languages, 9th Edition, R.W. Sebesta, Addison-Wesley, 2009
    • Seven Languages in Seven Weeks, Bruce A. Tate, Pragmatic Bookshelf Inc., 2010
      Deutsche Ausgabe: Sieben Wochen, sieben Sprachen, O'Reilly, 2011
    • Comparative Programming Languages, 3rd Edition, R.G. Clark, Addison-Wesley, 2001

    Übungen

    Mo, 16:00 - 18:00 h (LE 105)

    Di, 10:00 - 12:00 h (LE 120)

    Do, 10:00 - 12:00 h (LC 137)

    Fr, 8:00 - 10:00 h (LE 120)

    Zielgruppen

    Studiengang Semester Pflichtkennzeichen
    AI-M BA, Angewandte Informatik - Medieninformatik (Bachelor) 3-4 PV
    AI-I BA, Angewandte Informatik - Ingenieurinformatik (Bachelor) 3-4 PV
    ISE/CE B.Sc., ISE/Computer Engineering (Bachelor of Science) 3 WP

    Gestaltung interaktiver Lehr-/Lernsysteme

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe, hoppe@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Julia Othlinghaus (Übungsleitung), othlinghaus@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Vorlesung:

    Do, 14:00 - 17:00 h (LE 105)

    Übung:

    Do, 17:00 - 18:00 h (LE 105)

    Inhalte:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Benutzer- und Aufgabenmodellierung
    • Gestaltungsprinzipien für interaktive Systeme
    • Medientheoretische und mediendidaktische Grundlagen
    • Interaktive Lernumgebungen
    • Intelligente Tutorsysteme und Wissensdiagnose
    • Kooperative Lernumgebungen (CSCW/CSCL)

    Zielgruppen:

    • Master Angewandte Informatik (AI)
    • Master Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (KOMEDIA)
    • ISE/CE-ISV M.Sc.

    Leistungskontrolle:

    mündliche Prüfung

    Literaturhinweise:

    • Dix, Finlay, Abowd, Beale: Human-Computer Interaction
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework

    In diesem Forschungsprojekt geht es um die Weiterentwicklung eines web-basierten Rollenspiels (Serious Game) mit Intelligent Support. Das als Grundlage dienende Rollenspiel „ColCoMa“ (Collaborative Conflict Management) stellt einen Ansatz zum Training von Kommunikationsverhalten in Konfliktsituationen dar. Die Simulation findet innerhalb einer zweidimensionalen virtuellen Umgebung statt und unterstützt zwei Spieler sowie einen computergesteuerten Bot. An die Gesprächssimulation schließt eine Reflexionsphase der Spieler an. Diese Reflexionsphase wird gegenwärtig durch den Mittschnitt und Replay des Rollenspiels sowie durch Feedback basierend auf einer automatisierten Analyse des Kommunikationsverhaltens der Spieler unterstützt. Die Reflexionsumgebung unterstützt die Rollendistanz und erlaubt es den Spielern, das simulierte Gespräch nachzuvollziehen und zu besprechen.

    Folgende Aspekte stehen hinsichtlich der Weiterentwicklung im Vordergrund:

    • Implementierung eines alternativen Szenarios
    • Erweiterung der Reflexionsumgebung zur Ermöglichung gruppenorientierter Reflexion
    • Implementierung eines Mechanismus zur Ermöglichung von Indexing für Mitschnitt und Replay

    Praxisprojekt

    „Fake or real?“ – Virale Fake-Videos mit Online-Labs untersuchen

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Informatik, Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften

    Kontakt:

    Sven Manske, manske@collide.info, 0203/379-4178, LF115

    Termin:

    Dienstags, 10 bis 16 Uhr

    Raum: 

    LF 120

    KickOff-Meeting: Dienstag den 20.10. um 10 Uhr im Raum LF120

    Beschreibung:

    „Können Elefanten springen?“ Bei viralen Fake-Videos liegt die Wahrheit oft im Detail: physikalische Gesetze werden nicht immer eingehalten – würde man „nachrechnen“, so könnte man die Fälschung leicht entdecken. Beim forschend-entdeckenden Lernen ist das Experimentieren mit virtuellen Laboren („Labs“) ein zentraler Bestandteil. Das Go-Lab Projekt verbindet Präsenzlernen im Klassenraum mit Aktivitäten rund um reale oder virtuelle Laboratorien in einer Online-Plattform. Ziel dieses Projekts ist es, ein video-basiertes Lab zu erstellen, in dem verschiedene Messwerkzeuge (Länge, Zeit, etc.) bereitstehen und Daten erfasst werden können, sodass Aussagen über das Zutreffen physikalischer Gesetze gemacht werden können. Dazu sollen Szenarien so erstellt und aufgearbeitet werden, dass sie ins Go-Lab Portal eingebettet werden und solch ein Lernszenario in einer Schule evaluiert werden kann.

    Instructors:

    Prof. Ulrich Hoppe
    office hours: on appointment, email: hoppe@collide.info

    M. Sc. Tobias Hecking
    office hours: on appointment, email: hecking@collide.info

    Dates:

    Lecture:
    Tuesday, 14 - 16, LC 137

    Exercise Courses:
    Tuesday, 16-18, LC 137
    Thursday, 16-18, LE 120

    Targeted Audience:

    AI MA (1. / 3. WP)
    ISE/CE-ISV M.Sc. (1. FS WP)
    KOMMEDIA MA (WA)

    Literature:

    • Social Network Analysis, S. Wasserman and K. Faust, Cambridge University Press, 1994
      ISBN-13: 978-052138707
    • Social Networks and the Sematic Web, P. Mika, Springer, 2007
      ISBN-13: 978-0387710006
    • Graph Theory, 3rd Edition, R. Diestel, Springer, 2006
      ISBN-13: 978-3540261834
      Website for the book, including links to an electronic edition:
      http://diestel-graph-theory.com/

    Dozenten:

    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    M.Sc. Laura Steinert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: steinert@collide.info

    Vorlesung:

    Die Vorlesung Logik wurde speziell für den Komedia-Studiengang (B.Sc.) konzipiert und ist dort dem Bereich der mathematischen Grundlagen zugeordnet.

    Die Schwerpunkte der Vorlesung bilden Aussagenlogik und Prädikatenlogik. Außerdem wird eine kurze Einführung in die logische
    Programmiersprache Prolog gegeben. Weitere Gebiete werden abschließend überblicksartig dargestellt.

    Termin: Donnerstags, 08 - 10 Uhr, LB 107

    Übungen

    • Gruppe 1: Montags, 14 - 15 Uhr, LE 120
    • Gruppe 2: Montags, 15 - 16 Uhr, LE 120
    • Gruppe 3: Dienstags, 12 - 13 Uhr, LE 120
    • Gruppe 4: Dienstags, 13 - 14 Uhr, LE 120
    • Gruppe 5: Mittwochs, 12 - 13 Uhr, LE 120
    • Gruppe 6: Mittwochs, 13 - 14 Uhr, LE 120
    • Gruppe 7: Donnerstags, 10 - 11 Uhr, LE 120
    • Gruppe 8: Donnerstags, 11 - 12 Uhr, LE 120

    Praxisprojekt

    Konzeption und Entwicklung eines Self-Reflection-Dashboards für forschend-entdeckendes Lernen in Go-Lab

    Zielgruppe:

    Master Angewandte Informatik, Master Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften

    Kontakt:

    Sven Manske, manske@collide.info, 0203/379-4178, LF115

    Tobias Hecking, hecking@collide.info, 0203/379-1446, LF115

    Termin:

    tba

    Raum: 

    LF 120

    Data analysis is a current trend in research but also in practice. The increased availability and size of pubilc datasets but also the development of tools have lead to new opportunities in information science. Especially knowledge creating communities such as Wiki authors, online course participants, or scientists can benefit from knowledge gathered from the data they produce in order to make better informed decisions.

    As a follow up activity of the "Electronic Communities" lecture it is intended to develop further skills in analytics by working on current topics in social network analysis, content analysis, and process related analysis as well as mixed methods.

    The seminar will be a block seminar with three meetings during the semester. After the kick-off meeting in April there will be two further meetings in which the participants are supposed to present their progress on individual seminar topics. The particular dates of these meetings will be decided in the first meeting.

    Praxisprojekt

    MOOCaware II: Werkzeuge zur Evaluation und Unterstützung von Lernaktivitäten in MOOCs

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Informatik, Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften

    Kontakt:

    Tobias Hecking, hecking@collide.info, 0203/379-1446, LF115

    Sven Manske, manske@collide.info, 0203/379-4178, LF115

    Termin:

    Dienstags, 10 bis 16 Uhr

    Raum: 

    LF 120

    Beschreibung

    Massive Open Online Courses (MOOCs) bezeichnet eine Form der Online-Kurse, die oftmals von Universitäten angeboten wird, jedoch offen für eine potentiell unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern zugänglich ist. Aktuelle MOOCs z.B. auf der Plattform Coursera werden häufig mit mehreren tausend Teilnehmern durchgeführt, die räumlich verteilt miteinander ein Themenfeld erarbeiten. Neben der Bereitstellung von genügend Ressourcen, sodass das Lernsystem nicht überlastet wird, ergeben sich weitere Herausforderungen. Dozenten sind natürlich daran interessiert sich über den Fortschritt der Lerner/-innen zu informieren, Probleme frühzeitig zu identifizieren und entsprechende Hilfestellung zu leisten. Dies ist jedoch aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und der Online stattfindenden Kurseinheiten schwieriger als in konventionellen Kursen und bedarf daher der Unterstützung durch Softwarewerkzeuge zur Kursevaluation. Ebenso relevant sind Orientierungshilfen für Lernende und Hilfe zur Bildung von Lerngruppen.


    Das Projekt umfasst die Einarbeitung in das Thema MOOCs insbesondere im Hinblick auf Awarenessbildung und der Auswertung von Lernaktivitäten als Teil der Kursevaluation. Weiter werden im Projekt Anforderungen an die bereitzustellenden Funktionen erhoben indem die Informationsbedürfnisse von Kursanbietern in Kundengesprächen ermittelt werden. Die technische Umsetzung umfasst sowohl die Entwicklung neuer Komponenten zur Auswertung von Lernaktivitäten als auch die Anpassung bestehender Werkzeuge und deren Integration in die MOOC Infrastruktur. Die Projektteilnehmer erarbeiten eine geeignete Evaluationsstrategie und führen diese im Rahmen von realen Online-Kursen an der UDE durch. Der Umgang mit Projektmanagementsoftware z.B. zur Zeitplanung und Dokumentation soll ebenfalls während des Projekts erlernt werden. 

    Das erste Treffen findet am 07.04.2015 um 10:00 in Raum LF120 statt.

    Gestaltung interaktiver Lehr-/Lernsysteme

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe, hoppe@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Anna Kizina (Übungsleitung), kizina@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Vorlesung incl. Übung:

    Do, 14 - 17 h , LE 105

    Inhalte:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Benutzer- und Aufgabenmodellierung
    • Gestaltungsprinzipien für interaktive Systeme
    • Medientheoretische und mediendidaktische Grundlagen
    • Interaktive Lernumgebungen
    • Intelligente Tutorsysteme und Wissensdiagnose
    • Kooperative Lernumgebungen (CSCW/CSCL)

    Zielgruppen:

    • Master Angewandte Informatik (AI)
    • Master Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (KOMEDIA)
    • ISE/CE-ISV M.Sc.

    Leistungskontrolle:

    mündliche Prüfung

    Literaturhinweise:

    • Dix, Finlay, Abowd, Beale: Human-Computer Interaction
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework

    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Dozenten:

    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Math. Tilman Göhnert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: goehnert@collide.info

    Vorlesung:

    Do, 8 - 10 h, LB 134

    Übungen:

    Mi, 16:00 - 17:30 h, LF 257

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt. Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien wird in Prolog erfolgen. Eine kurze Einführung in Prolog ist Teil der Vorlesung.

    Zielgruppe

    • Bachelor Angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich

    Programmierparadigmen / Programming Paradigms

    Dozentin

    Dr. Sabrina Ziebarth, ziebarth@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Übungsleitung

    M.Sc. Laura Steinert, steinert@collide.info, Sprechstunde nach Vereinbarung

    Vorlesung

    Mittwochs, 12:00 bis 14:00 Uhr, LB 131

    Inhalte

    • Syntax und Semantik von Programmiersprachen
    • Funktionale Programmierung mit Haskell
    • Basiskonzepte von Programmiersprachen
    • Objektorientierte Programmierung mit Ruby
    • Logische Programmierung mit Prolog

    Literatur

    • Concepts of Programming Languages, 9th Edition, R.W. Sebesta, Addison-Wesley, 2009
    • Seven Languages in Seven Weeks, Bruce A. Tate, Pragmatic Bookshelf Inc., 2010
      Deutsche Ausgabe: Sieben Wochen, sieben Sprachen, O'Reilly, 2011
    • Comparative Programming Languages, 3rd Edition, R.G. Clark, Addison-Wesley, 2001

    Übungen

    • Gruppe 1: Mo 16:00 - 18:00, LE 120
    • Gruppe 2: Di 10:00 - 12:00, LE 120
    • Gruppe 3: Do 10:00 - 12:00, LC 137
    • Gruppe 4: Fr 08:00 - 10:00, LE 120

    Zur Abgabe von Übungsaufgaben müssen Sie sich auf der Moodle-Kursseite in die Gruppe eintragen, an der Sie teilnehmen. /

    For submitting exercises you need to register for a group you are attending to. Please use the dedicated moodle page for registration.

    Zielgruppen

    Studiengang Semester Pflichtkennzeichen
    AI-M BA, Angewandte Informatik - Medieninformatik (Bachelor) 3-4 PV
    AI-I BA, Angewandte Informatik - Ingenieurinformatik (Bachelor) 3-4 PV
    ISE/CE B.Sc., ISE/Computer Engineering (Bachelor of Science) 3 WP

    Dozenten:

    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    M.Sc. Laura Steinert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: steinert@collide.info

    Vorlesung:

    Die Vorlesung Logik wurde speziell für den Komedia-Studiengang (B.Sc.) konzipiert und ist dort dem Bereich der mathematischen Grundlagen zugeordnet.

    Die Schwerpunkte der Vorlesung bilden Aussagenlogik und Prädikatenlogik. Außerdem wird eine kurze Einführung in die logische
    Programmiersprache Prolog gegeben. Weitere Gebiete werden abschließend überblicksartig dargestellt.

    Termin: Donnerstags, 08 - 10 Uhr, LB 107

    Übungen

    • Gruppe 1: Montags, 14 - 15 Uhr, LE 120
    • Gruppe 2: Montags, 15 - 16 Uhr, LE 120
    • Gruppe 3: Dienstags, 12 - 13 Uhr, LE 120
    • Gruppe 4: Dienstags, 13 - 14 Uhr, LE 120
    • Gruppe 5: Mittwochs, 12 - 13 Uhr, LE 120
    • Gruppe 6: Mittwochs, 13 - 14 Uhr, LE 120
    • Gruppe 7: Donnerstags, 10 - 11 Uhr, LE 120
    • Gruppe 8: Donnerstags, 11 - 12 Uhr, LE 120

    Instructors:

    Prof. Ulrich Hoppe
    office hours: on appointment, email: hoppe@collide.info

    Tobias Hecking M.Sc.
    office hours: on appointment, email: hecking@collide.info

    Dates:

    Lecture:
    Tuesday, 14 - 16, LC 137

    Exercise Courses:
    Tuesday, 16-18, LC 137
    Thursday, 16-18, LE 120

    Targeted Audience:

    AI MA (1. / 3. WP)
    ISE/CE-ISV M.Sc. (1. FS WP)
    KOMMEDIA MA (WA)

    Literature:

    • Social Network Analysis, S. Wasserman and K. Faust, Cambridge University Press, 1994
      ISBN-13: 978-052138707
    • Social Networks and the Sematic Web, P. Mika, Springer, 2007
      ISBN-13: 978-0387710006
    • Graph Theory, 3rd Edition, R. Diestel, Springer, 2006
      ISBN-13: 978-3540261834
      Website for the book, including links to an electronic edition:
      http://diestel-graph-theory.com/

    Kontakt: Sabrina Ziebarth (ziebarth@collide.info)

    Zielgruppe: Master Komedia und Master Angewandte Informatik

    Wöchentliches Gruppentreffen: Donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr in LF 120

    Erstes Treffen: 16.10. um 14:00 Uhr in LF 120

    Bei Interesse melden Sie sich bitte (möglichst noch in der vorlesungsfreien Zeit) bei Sabrina Ziebarth.

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Informatik, Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften

    Kontakt:

    Sven Manske, manske@collide.info, 0203/379-4178, LF115

    Tilman Göhnert, goehnert@collide.info, 0203/379-1447, LF126

    Termin:

    Dienstags, 10 bis 16 Uhr

    Raum: 

    LF 120

    KickOff-Meeting: Dienstag den 14.10. um 10 Uhr im Raum LF120

    Beschreibung:

    Personal Learning Environments (kurz PLE) sind Plattformen, in denen ein Lernender seine virtuelle Lern- und Arbeitsumgebung individuell gestaltet. Dies kommt der Metapher einer nicht-virtuellen Lernumgebung, bestehend aus Schreibtisch, Büchern und Utensilien nahe. Im Gegensatz zu traditionellen computergestützten Lernumgebungen wird PLEs ein höherer pädagogischer und technischer Mehrwert zugesprochen, was insbesondere durch die Integration von Web 2.0 Technologien und einer damit einhergehenden personenzentrierteren Nutzung erreicht wird. Im Zentrum steht der Lernende, während das PLE diesem sowohl die Vernetzung mit Communities als auch mit Informationen ermöglicht, sodass dieser soziale Kontext eine Schnittstelle für Wissensaustausch und kollaborative Wissensbildung darstellt.

    Neben den Aktivitäten, die ein Lernender innerhalb von Lernplattformen durchführt, sind viele andere Handlungen am Lernprozess beteiligt. In klassischen Plattformen, wie z.B. in Moodle, wird nur die „Spitze des Eisberges“ in Bezug auf diese Aktivitäten erfasst. Ein Großteil des Lernens findet dabei außerhalb des Systems statt. Insbesondere in selbstgesteuerten Lernformen sind metakognitive Fähigkeiten, beispielsweise die Fähigkeit der Reflexion über das Gelernte, sehr wichtig. Dies beginnt mit dem Externalisieren von Lernabsichten in Form einer Lernagenda, kann mit einem Lerntagebuch den Prozess begleiten und schließt mit einer Reflexion über Lerninhalte und Gelerntes ab. Neben dieser „Draufsicht“ auf den Lernprozess ist ein wichtiger Aspekt das durch den Lernenden erzeugte Wissensobjekt. Eine Möglichkeit der Dokumentation und Strukturierung von Ergebnissen stellen E-Portfolios dar. Diese digitalen Sammelmappen geben einerseits als Lerntagebuch einen guten Einblick in den Lernprozess, können aber andererseits der Präsentation, Außendarstellung und dem Wissensaustausch dienen.

    Im letzten Semester hat das Praxisprojekt „POODLE“ das Open Source Learning Management Systems (LMS) Moodle um Komponenten erweitert, die es Lernenden ermöglichen, sich auf Basis bestehender Features von Moodle und unter Einbeziehung “klassischer” Elemente von Moodle-Kursen und der Integration des Meet2Learn Systems einen Personal Learning Space (PLS) zu erstellen. Ziel dieses Praxisprojektes ist die Anreicherung dieses Systems um weitere Komponenten zur Unterstützung der Selbstregulation beim Lernen. Eine Lernagenda soll helfen, die Lernabsichten und Lernziele zu verbalisieren und externalisieren. Dies ermöglicht die Kontrolle der Zielerreichung und unterstützt bei der Reflexion über Lerninhalte, wenn dies mit einem abschließendem „Self-Reporting“ über das Gelernte ineinander spielt. Dieser Bericht präsentiert dem Lernenden die Ergebnisse in Form eines personalisierten Dashboards. Ein Lerntagebuch in Form von E-Portfolios soll zur Dokumentation des Lernprozesses und zur Strukturierung der Ergebnisse bereitgestellt werden. Es ergibt sich ein System für „Lernportfolios“, das den gesamten selbstregulierten Lernprozess unterstützt, strukturiert und dokumentiert.

    Dabei soll so weit möglich das Plugin-Konzept von Moodle ausgenutzt werden, sowohl im Sinne der Verwendung bestehender Plugins als auch bei der Entwicklung zusätzlicher Funktionalitäten, um die Wiederverwendbarkeit der Ergebnisse sicher zu stellen.

    Das Projekt umfasst die Einarbeitung in das Thema PLEs, das Thema E-Portfolios und in das Thema LMS am Beispiel von Moodle sowohl auf konzeptioneller als auch technischer Ebene. Dabei sollen zunächst typische Merkmale und Anforderungen an E-Portfolios identifiziert werden. Darauf basierend soll untersucht werden, in wie weit bereits vorhandene E-Portfolio-Systeme als Erweiterungen für Moodle bereitgestellt werden. Auf dieser Basis sollen bestehende, sowie neu zu implementierende Konzepte von den Teilnehmern zu einer vollständigen PLE Plattform mit E-Portfolio-System und Unterstützung von Selbstregulation ausgestaltet werden. Komponenten für das Self-Reporting des Lernenden („Dashboard“) und zur Erfassung von Lernzielen und –Absichten sollen bereitgestellt oder entwickelt werden. Weiterhin ist eine Einarbeitung in die (mobile) Web-Entwicklung (HTML, JavaScript, CSS, PHP) und in nötige Werkzeuge zur Projektarbeit (z.B. Versionskontrollsystem) notwendig. Die Funktionalität des Lernportfolios soll durch Nutzertests überprüft werden.

    Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen-Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung dokumentieren. Im weiteren Projektverlauf steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Problematik, Grundlagen, Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projekts werden zudem in einem Endbericht festgehalten.

    Target Group:

    • Komedia Master
    • ISE/CE-ISV M.Sc.
    • Master AI (Information Engineering (M-IA-IE) & Interaktive und Kooperative Systeme (M-IA-IK))

    Instructors:

    • Prof. Dr. H.U. Hoppe (hoppe@collide.info)
    • Dr. Irene-Angelica Chounter (chounter@collide.info)
    • Tobias Hecking M.Sc. (hecking@collide.info)

    Prerequisites:

    The main target group for this seminar are those students who attended the lecture "Gestaltung interaktiver Lehr- Lernsysteme (GILLS)".
    For any students who have not been in that lecture we may want to check individually if they fulfill the prerequisites.

    Kick-off meeting:

    The first meeting will take place on October 16 at 10:30 in LF120.

    Language:

    Seminar talks will be given in English. Seminar papers can be either in English or German.

    Description:

    In online learning environments such as virtual laboratories or learning management systems students leave traces of activity in form of action logs. Since action logs carry time information, sequences of actions can be reconstructed from log data. The analysis of these sequences can give relevant insights into the learning processes taking place. The aim of this seminar is to explore tools and methods for sequence analysis especially in educational context. Students are supposed to carry out hands-on exercises on interesting real-world datasets guided by the supervisors.

    Programming Paradigms / Programmierparadigmen

    This lecture will be held in English.

    Teaching staff / Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Sven Manske
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: manske@collide.info

    Lecture / Vorlesung:

    Wednesday / Mittwoch, 12 - 14:00, LB 131

    Contents:

    - Specification of the syntax and semantics of programming languages
    - Functional programming and functional abstraction (using Haskell)
    - Basic general concepts (variables, bindings, types, control structures, etc.)
    - Object orientation (using Ruby)
    - Logical/relational programming (using Prolog)

    Textbooks / Literatur

    • Concepts of Programming Languages, 9th Edition, R.W. Sebesta, Addison-Wesley, 2009
    • Seven Languages in Seven Weeks, Bruce A. Tate, Pragmatic Bookshelf Inc., 2010
      Deutsche Ausgabe: Sieben Wochen, sieben Sprachen, O'Reilly, 2011
    • Comparative Programming Languages, 3rd Edition, R.G. Clark, Addison-Wesley, 2001

    Exercises / Übungen:

    • Gruppe 1: Mo 16:00 - 18:00, LE 120
    • Gruppe 2: Di 10:00 - 12:00, LE 120
    • Gruppe 3: Do 10:00 - 12:00, LC 137
    • Gruppe 4: Fr 08:00 - 10:00, LE 120

    See LSF.
    For submitting exercises you need to register for a group you are attending to. Please use the dedicated moodle page for registration. 

    Target groups / Zielgruppen:

    Studiengang Semester Pflichtkennzeichen
    ISE/CE B.Sc., ISE/Computer Engineering (Bachelor of Science) 3 - 3 WP
    AI-M BA, Angewandte Informatik - Medieninformatik (Bachelor) 3 - 4 PV
    AI-I BA, Angewandte Informatik - Ingenieurinformatik (Bachelor) 3 - 4 PV

    Seminar "Computational Approaches for Analyzing Dynamic Communities and Networks"

    Target Group:

    • Komedia Master
    • ISE/CE-ISV M.Sc.
    • Master AI (Information Engineering (M-IA-IE) & Interaktive und Kooperative Systeme (M-IA-IK)):

    Instructors:

    • Prof. H.U. Hoppe (hoppe@collide.info)
    • Tobias Hecking M.Sc. (hecking@collide.info)
    • Dipl. Math. Tilman Göhnert (goehnert@collide.info)

    Kick-off meeting: 

    April 8, 08:30 in LF120

    Prerequisites:

    The main target group for this seminar are those students who visited last semester's lecture "Electronic Communities and Social Networks". For any students who have not been in that lecture we may want to check individually if they fulfill the prerequisites.

    Application:

    If you want to participate in this seminar, please register by email with Tobias Hecking.

    Language:

    Seminar talks will be given in English. Seminar papers can either be in English or German.

    Description:

    Time dependend dynamic processes play an important role in the evolution of communities. For example in social networks new actors and links appear and disappear all the time during a period of observation. Taking into account time can lead to new insights into electronic communities but introduces also new challanges to the analysis. In this seminar the participants work on current research topics in the area of dynamic social network analysis and mining. Apart from aquirering the theoretical background of the different seminar topics participating students will also gather some hands on experience of analysis of real datasets. 
    The seminar will be organized as blockseminar. There will two further block meetings after the first meeting. Both of these block meetings are envisaged to be two-day meetings. The dates for these meetings will be discussed in the first meeting.

    Organisatorisches:

    Leitung:

    Adam Giemza, giemza@collide.info

    Termin:

    Dienstags 10-16 Uhr

    Raum:

    LF 120

    Erstes Treffen: 08.04.2014, 10 Uhr, LF120

    Beschreibung:

    Exkursionen sind eine beliebte Abwechslung und Ergänzung zum klassischen Unterricht im Klassenraum. Solche Lernaktivitäten außerhalb des Klassenraums visieren meistens informelle Lernumgebungen wie Museen, Zoos, kulturelle oder historische Stätten an. Der Besuch ermöglicht den Schülern das direkte Erleben von Exponaten, einem historischen Ort oder aber eines technischen Gerätes. Diese Erfahrungen und diese Art des Lernens sind im Klassenraum gar nicht oder nur bedingt möglich, wodurch sich der Mehrwert solcher Ausflüge für Klassen ergibt. Die Verfügbarkeit von GPS-Sensoren und hochauflösenden Kameras in Smartphones ermöglichen immer mehr Nutzungsszenarien im Lernkontext. Gleichzeitig sind diese aufgrund ihrer geringen Größe und der Portabilität sehr gut für das informelle Lernen außerhalb des Klassenraums geeignet. So können sie problemlos zu Exkursion beispielsweise ins Museum mitgenommen und vor Ort für verschiedene Zwecke genutzt werden. Sie können als digitaler Guide den Nutzer anhand vorgefertigter Lernszenarien durch ein Museum führen und dabei die Aufnahme von (multimedialen) Daten (Fotos, Videos, etc.) ermöglichen. Andererseits können Smartphones auch explizit zur strukturierten Sammlung von Daten genutzt werden, um beispielsweise Beobachtungen von Pflanzen im Wald oder Messungen von Gewässern festzuhalten. Typische Folgeaktivitäten solcher explorativen Ausflüge sind die zumeist manuelle und aufwändige Erstellung von Dokumentationen und die Präsentation der Ergebnisse im Unterricht.

    Ziel dieses Praxisprojektes ist die Erweiterung und Integration bestehender Apps zur Durchführung von mobilen Lernszenarien mit dem Ziel einer automatischen Generierung von Ausflugsdokumentationen sowie Präsentationen. Dazu sollen Schüler auf Basis von Aktivitätslogs der Smartphone-Apps, der aufgezeichneten Daten und anpassbarer Vorlagen Ihren Ausflug in einer Web-basierten Plattform nachbereiten und in verschiedene Formate (bspw. Wikis, Word, Powerpoint, etc.) exportieren können. Zusätzlich sollen exemplarische Szenarien für die verschiedenen Anwendungen erarbeitet und evaluiert werden.

    Die Durchführung beinhaltet eine selbstständige Erarbeitung und Einarbeitung in die Thematik, die Erstellung und Programmierung der beschriebenen Funktionalitäten. Weiterhin ist eine Einarbeitung in die Web-Entwicklung (HTML, JavaScript, CSS, Web-Server – evtl. auch Android-Entwicklung) und in nötige Werkzeuge zur Projektarbeit (z.B. Versionskontrollsystem) notwendig. Das Szenario soll exemplarisch durchgeführt und die Funktionalität durch Nutzertests überprüft werden. Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen-Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung dokumentieren. Im weiteren Projektverlauf steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Problematik, Grundlagen, Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projekts werden zudem in einem Endbericht festgehalten.

    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Tilman Göhnert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: goehnert@collide.info

    Vorlesung:

    Donnerstag, 08 - 10 Uhr, LB 134

    Übungen:

    Je nach Teilnehmerzahl kann es sein, dass in diesem Semester nur ein Übungstermin angeboten wird. Details dazu werden in der ersten Vorlesung besprochen.

    Gruppe 1: Dienstag, 16 - 18 Uhr, LF 257
    Gruppe 2: Mittwoch, 16 - 18 Uhr, LF 257

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt. Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien wird in Prolog erfolgen. Eine kurze Einführung in Prolog ist Teil der Vorlesung.

    Zielgruppe

    • Bachelor Angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich

    Vorlesung: Do, 14-17 Uhr, LE 105 (Prof. H. U. Hoppe)

    Achtung: die erste Vorlesung am 10.04.2014 findet einmalig in LB 107 statt!

    Übung: Anstelle einer Präsenzübung wird es in diesem Semester eine "Online-Übung" geben. Details dazu werden in der ersten Vorlesung bekannt gegeben. Kontakt: Sabrina Ziebarth (ziebarth@collide.info)

    Inhalte:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Benutzer- und Aufgabenmodellierung
    • Gestaltungsprinzipien für interaktive Systeme
    • Medientheoretische und mediendidaktische Grundlagen
    • Interaktive Lernumgebungen
    • Intelligente Tutorsysteme und Wissensdiagnose
    • Kooperative Lernumgebungen (CSCW/CSCL)

    Zielgruppen:

    • Master Angewandte Informatik (AI)
    • Master Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (KOMEDIA)
    • ISE/CE-ISV M.Sc.

    Leistungskontrolle: mündliche Prüfung

    Literaturhinweise:

    • Dix, Finlay, Abowd, Beale: Human-Computer Interaction
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework
    • Electronic Communities and Social Networks

      Instructors:

      Prof. Ulrich Hoppe
      office hours: on appointment, email: hoppe@collide.info

      Dipl.-Math. Tilman Göhnert
      office hours: on appointment, email: goehnert@collide.info

      Tobias Hecking
      office hours: on appointment, email: hecking@collide.info

      Dates:

      Lecture:
      Tuesday, 14 - 16, LC 137

      Exercise Courses:
      Tuesday, 16-18, LC 137
      Thursday, 16-18, LE 120

      Targeted Audience:

      AI MA (1. / 3. WP)
      ISE/CE-ISV M.Sc. (1. FS WP)
      KOMMEDIA MA (WA)

      Literature:

      • Social Network Analysis, S. Wasserman and K. Faust, Cambridge University Press, 1994
        ISBN-13: 978-052138707
      • Social Networks and the Sematic Web, P. Mika, Springer, 2007
        ISBN-13: 978-0387710006
      • Graph Theory, 3rd Edition, R. Diestel, Springer, 2006
        ISBN-13: 978-3540261834
        Website for the book, including links to an electronic edition:
        http://diestel-graph-theory.com/

    Praxisprojekt

    Eine Personal Learning Spaces Plattform auf Basis von Moodle und Meet2Learn

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Informatik, Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften

    Kontakt:

    Adam Giemza, giemza@collide.info, 0203/379-1329

    Sven Manske, manske@collide.info, 0203/379-4178

    Termin:

    Dienstags, 10 bis 16 Uhr

    Raum: 

    LF 120

    KickOff-Meeting: Dienstag den 15.10. um 10 Uhr im Raum LF120

    Beschreibung:

    Personal Learning Environments (kurz PLE) sind Plattformen, in denen ein Lernender seine virtuelle Lern- und Arbeitsumgebung individuell gestaltet. Dies kommt der Metapher einer nicht-virtuellen Lernumgebung, bestehend aus Schreibtisch, Büchern und Utensilien nahe. Im Gegensatz zu traditionellen computergestützten Lernumgebungen wird PLEs ein höherer pädagogischer und technischer Mehrwert zugesprochen, was insbesondere durch die Integration von Web 2.0 Technologien und einer damit einher gehenden personenzentrierteren Nutzung erreicht wird. Im Zentrum steht der Lernende, während das PLE diesem sowohl die Vernetzung mit Communities als auch mit Informationen ermöglicht, sodass dieser soziale Kontext eine Schnittstelle für Wissensaustausch und kollaborative Wissensbildung darstellt. Eine Schnittstelle zu solchen Communities bildet die mobile Applikation Meet2Learn, die es Studierenden ermöglicht, geeignete Lerngruppen für ein bestimmtes Fach zu finden und die in Lerngruppen erarbeiteten Ressourcen untereinander zu teilen.

    Ziel dieses Praxisprojekts ist die Erweiterung des bestehenden Open Source Learning Management Systems (LMS) Moodle um Komponenten, die es Lernenden ermöglichen, sich auf Basis bestehender Features von Moodle und unter Einbeziehung “klassischer” Elemente von Moodle-Kursen und der Integration des Meet2Learn Systems einen Personal Learning Space (PLS) zu erstellen. Dadurch soll die Vernetzung von Lernenden und Wissen auch über die Grenzen der jeweiligen Moodle-Instanz hinaus bis hin zum mobilen Gerät gefördert werden. Dabei soll so weit möglich das Plugin-Konzept von Moodle ausgenutzt werden, sowohl im Sinne der Verwendung bestehender Plugins als auch bei der Entwicklung zusätzlicher Funktionalitäten, um die Wiederverwendbarkeit der Ergebnisse sicher zu stellen. Das Meet2Learn System soll dabei ein Teil des PLS werden, sodass die Lerngruppen und deren Inhalte auch in diesem verwaltet werden können.

    Das Projekt umfasst die Einarbeitung in das Thema PLEs, das Thema Meet2Learn und in das Thema LMS am Beispiel von Moodle sowohl auf konzeptioneller als auch technischer Ebene. Dabei sollen zunächst typische Merkmale und Anforderungen an PLEs identifiziert werden und gegenüber LMS abgegrenzt werden. Darauf basierend soll untersucht werden, in wie weit typische Charakteristiken von PLEs bereits durch die Moodle Plattform und entsprechenden Erweiterungen bereitgestellt werden. Auf dieser Basis sollen bestehende, sowie neu zu implementierende Konzepte von den Teilnehmern zu einer vollständigen PLE Plattform ausgestaltet werden. Weiterhin ist eine Einarbeitung in die (mobile) Web-Entwicklung (HTML, JavaScript, CSS, PHP) und in nötige Werkzeuge zur Projektarbeit (z.B. Versionskontrollsystem) notwendig. Die Funktionalität des PLS soll durch Nutzertests überprüft werden.

    Teilnahmevoraussetzungen:

    Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind Kenntnisse in der Web-Entwicklung. Java-Kenntnisse sind ebenfalls hilfreich.

    Master-Projekt / Forschungsprojekt

    Entwicklung eines webbasierten Virtual-Lab zur Simulation von ausgewählten Konzepten aus dem Bereich der interaktiven Lehr- / Lernsysteme

     

     

    Zielgruppe:   Master Angewandte Informatik, Master Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften, Master Computer Engineering (ISE)

    Kontakt:        Per Verheyen, verheyen@collide.info, 0203/379-1324

                         Tilman Göhnert, goehnert@collide.info, 0203/379-1447

    Termin:         nach Absprache, erstes Treffen: Donnerstag, 17.10.2013, 10 Uhr

    Raum:           LF 120

    Anmeldung: Per E-Mail bei Per Verheyen bis spätestens Donnerstag, 10.10.2013.

     

    Beschreibung:

    In diesem Master-Projekt soll ein Virtual Lab konzipiert, implementiert und gegebenenfalls evaluiert werden, das es ermöglicht, unterschiedliche Simulationen, welche für die Modellierung interaktiver Lehr-/Lernsysteme relevant sind, über ein einheitliches Web-Interface zur Verfügung zu stellen. Der Ansatz des Virtual Lab unterstützt das Erlernen von Konzepten durch praktische Erfahrungen (Learning by Doing). Durch den Einsatz von Web-technologien für Simulationen ist der Lerner dabei unabhängig von zeitlichen oder räumlichen Einschränkungen.

    Basierend auf selbstdefinierten Szenarien und bestehenden Ressourcen sollen Simulationen und geeignete Visualisierungen entwickelt werden. Dabei kommen beispielsweise kognitive Modelle, wie etwa der aus Produktionsregelsystem und Device Model bestehende Ansatz der Cognitive Complexity Theory oder das zu den linguistischen Ansätzen zählende Task Oriented Parsing und Generation in Frage.

    Die einzelnen Labs sollen in Form von Plug-ins dynamisch hinzugefügt werden können. Um die einzelnen Simulationen möglichst unabhängig von dem System betreiben zu können, auf dem die Weboberfläche ausgeführt wird, sollen diese durch Einsatz einer Middleware (SQL-Spaces) angebunden werden. So soll über die Entwicklung neuer Simulatoren auch die Integration bereits existierender Lösungen erleichtert werden.

     

    Ablauf:

    Durch die in der Anfangsphase des Projekts durchgeführte Seminarphase soll den Teilnehmern ermöglicht werden, sich intensiv mit projektrelevanten Grundlagenthemen auseinanderzusetzen. Dazu zählen entsprechende Konzepte der interaktiven Lehr-/ Lernsysteme, aber auch Themen aus den Bereichen der Webprogrammierung sowie der Middleware SQL-Spaces. Die erarbeiteten Inhalte werden dabei von den einzelnen Teilnehmern dokumentiert und vorgetragen.

    In der eigentlichen Projektphase wird in Gruppenarbeit weitgehend selbstorganisiert an einzelnen Aspekten der Aufgabenstellung gearbeitet. Die wöchentlichen Treffen dienen der Koordination sowie der Absprache mit den Betreuern. Im Verlauf des Projekts werden die Ergebnisse zu zwei Zeitpunkten durch die Teilnehmer vorgetragen. In einer ersten Präsentation wird das erarbeitete Konzept vorgestellt, am Ende des Projekts werden die Ergebnisse der Umsetzung präsentiert. Die Projekt-Ergebnisse werden in einer technischen Dokumentation festgehalten, zusätzlich dazu wird eine wissenschaftliche Publikation (in vorgegebenem Format) verfasst.

     

    Teilnahmevoraussetzungen:

    Da das Masterprojekt inhaltlich auf Inhalten der Veranstaltung „Gestaltung interaktiver Lehr- / Lernsysteme“ aufbaut, ist eine vorausgegangene Teilnahme vorteilhaft. Diese ist aber nicht zwingend erforderlich.

     

    Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind Erfahrungen bzw. die Bereitschaft zur intensiven Einarbeitung in die folgenden Bereiche:

    -          Web-Entwicklung (Javascript / CSS / HTML)

    -          Programmierkenntnisse (z. B. Java / C# / Prolog)

    -          die den Simulationen zugrundeliegenden Konzepte

    Das Release von Java 8 ist für Anfang 2014 geplant und damit wird es höchste Zeit, die neuen Lambda-Ausdrücke als wichtigstes Feature von Java 8 kennenzulernen.

    Aus diesem Grund veranstaltet die Abteilung für Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft in Kooperation mit dem Java Magazin das Lambda Tour Event an der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit den Top-Speakern der JAX Angelika Langer und Klaus Kreft. Dieses Event findet am 02.09.2013 um 17 Uhr statt und ist kostenlos für Studierende und Mitarbeiter der Universität Duisburg-Essen (Limitiert auf 30 Teilnehmer). Nach einem einleitenden Vortrag zu Lambdas beginnt der Hackathon unter Anleitung der Experten.

    Studierende und Mitarbeiter, die Lust haben, sich frühzeitig mit den Erweiterungen der Sprache (Lambdas) und des Collection-Frameworks (Streams) in Java 8 vertraut zu machen, können an dieser Hack-Session teilnehmen. Die Idee ist, dass alle Teilnehmer ihre Notebooks inklusive JDK 8 Prerelease (Lambda-Compiler) mitbringen und nach einer kurzen Einführung "ins kalte Wasser springen": es soll versucht werden, mit den neuen Mitteln kleinere Programmieraufgaben zu lösen und dabei erste Erfahrungen mit Lambdas bei der Benutzung von Streams zu gewinnen.

    Geeignet für: Studierende und Mitarbeiter mit Interesse an Lambdas und Streams in Java 8 und Freude an "experimenteller" Datenverarbeitung (EDV). Java-Grundkenntnisse vorausgesetzt.

    Zur Registrierung ist die Einschreibung im Moodle-Kurs und die Teilnahme an einer Abstimmung notwendig (siehe roten Pfeil im Kurs). Die Teilnehmerzahl ist auf 30 limitiert.

    The goal of the project and the seminar is the analysis of dynamically evolving productive online communities. For that purpose the theoretical background in social network analysis and related topics will be discovered by the participants and presented with some hands on examples in form of a seminar. On top of this participants who are interested in this course as a project will additionally develope methods and tools to utilize social network analysis to support productive and knowledge creating  communities.

    Target groups: Master level students in Kommedia, AI and ISE. 

    The first meeting will be on Wednesday, 17. April 2013, 10:00h, in LF 120.

    If you are interested please join this moodle course and write an email to {goehnert, hecking, zeini}@collide.info

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Sven Manske
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: manske@collide.info

    Vorlesung:

    Mittwochs, 12 - 14 Uhr, LE 105

    Übungen:

    • Gruppe 1: Mo 16:00 - 18:00, LE 120
    • Gruppe 2: Di 10:00 - 12:00, LF 125
    • Gruppe 3: Mi 14:00 - 16:00, LE 120
    • Gruppe 4: Do 10:00 - 12:00, LC 137

    siehe auch LSF

    Tutorien:

    • Gruppe 1: Di 08:00 - 10:00, LE 120
    • Gruppe 2: Fr 08:00 - 10:00, LE 120
    • Gruppe 3: Fr 14:00 - 16:00, LC 137
    • Gruppe 4: Fr 16:00 - 18:00, LE 120

    siehe auch LSF

    Zielgruppen:

    Studiengang Semester Pflichtkennzeichen
    ISE/CSCE B.Sc., ISE/Computer Science and Communications Engineering (Bachelor of Science) 3 - 3 PV
    ISE/CE B.Sc., ISE/Computer Engineering (Bachelor of Science) 3 - 3 PV
    ISE/EEE B.Sc., ISE/Electrical and Electronic Engineering (Bachelor of Science) 3 - 3 WP
    ISE/ACE B.Sc., ISE/Automation and Control Engineering (Bachelor of Science) 3 - 3 WP
    AI-M BA, Angewandte Informatik - Medieninformatik (Bachelor) 3 - 4 PV
    AI-I BA, Angewandte Informatik - Ingenieurinformatik (Bachelor 3 - 4 PV

    Literatur

    • Concepts of Programming Languages, 6th Edition, R.W. Sebesta, Addison-Wesley, 2004
      ISBN-13: 978-0321204585
    • Programmiersprachen - Konzepte und Paradigmen, D.A. Watt, Hanser, 1996
      ISBN-13: 978-3446179929
    • Comparative Programming Languages, 3rd Edition, R.G. Clark, Addison-Wesley, 2001
      ISBN-13: 978-0201710120

    Vorlesung: Do, 14-17 Uhr, LF 125 (Prof. H. U. Hoppe)

    Übung: Anstelle einer Präsenzübung wird es in diesem Semester eine "Online-Übung" in Form eines kollaborativen MOOCs geben. Details dazu werden in der ersten Vorlesung bekannt gegeben.

    Inhalte:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Medientheoretische Grundlagen
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für interaktive Systeme
    • Wissensmanagement in kreativen Anwendungsbereichen

    Zielgruppen:

    • Diplom Angewandte Informatik (AI) - Vertiefungsrichtung E
    • Master Angewandte Informatik (AI)
    • Master Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (KOMEDIA)
    • ISE/CE-ISV M.Sc.

    Leistungskontrolle:

    mündliche Prüfung

    Literaturhinweise:

    • Dix, Finlay, Abewd, Bealz: Human-Computer Interaction
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework

    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Tilman Göhnert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: goehnert@collide.info

    Vorlesung:

    Donnerstag, 08 - 10 Uhr, LB 134

    Übungen:

    Gruppe 1: Dienstag, 16 - 18 Uhr, LF 257
    Gruppe 2: Mittwoch, 16 - 18 Uhr, LF 257

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt. Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien wird in Prolog erfolgen. Eine kurze Einführung in Prolog ist Teil der Vorlesung.

    Zielgruppe

    • Hauptstudium Diplom - Angewandte Informatik (Vertiefungsrichtungen B, E)
    • Bachelor Angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich
    • Lehramt Informatik

    Kenntnisse aus der Vorlesung "Logik für Informatiker" sind hilfreich.

    Software-zentriertes Praxisprojekt

    MOOCaware – Werkzeuge zur Unterstützung der Orientierung und Teilnahmebereitschaft in MOOCs

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft

    Bachelor Angewandte Informatik

    Kontakt:

    Adam Giemza, giemza@collide.info, 0203 / 379 – 1329, LF 233

    Termin:

    Dienstag 10-16 Uhr, Start am 09.04.13

    Raum:

    LF 120

    Anmeldung:

    Für Angewandte Informatik bis zum 17.03.13 per Mail

     

    Beschreibung:

    Beim mobilen Lernen außerhalb des Klassenraumes finden oft Gruppenaktivitäten statt. Dabei zerfällt die Klasse in Kleingruppen bis hin zu Einzelpersonen, die ein Lernszenario räumlich verteilt durchführen. Durch die räumliche Distanz zwischen der Lehrerkraft bzw. der Begleitperson und den Schülern ist ein direktes Beobachten und Überwachen nicht möglich. So kann auch keinerlei Hilfestellung gegeben oder Fragen beantwortet werden. Weiterhin ist die Nachbereitung von solchen außerschulischen Lernaktivitäten äußerst wichtig, um das erlernte Wissen nachhaltig zu vertiefen und zu verinnerlichen. Hierbei bietet es sich an, die besuchten Orte und die behandelten Themen im Klassenraum aufzugreifen und dann auf die Ergebnisse und Aktivitäten der Schüler zu zugreifen.


    Hierzu soll in diesem Praxisprojekt das Mobilogue Framework um eine Monitoring‐Funktionalität erweitert werden, die Aktivitäten der Schüler im Kontext des durchlaufenen Szenarios und der Ortsinformation aufzeichnet und zentral ablegt. Aus diesen Informationen sollen der Begleitperson in Echtzeit die aktuellen Aktivitäten, Positionen und gegebenenfalls Hilfegesuche der Schüler visualisiert werden. Zusätzlich sollen gesammelte Informationen und Artefakte zur Nachbereitung des Lernszenarios für Folgeaktivitäten im Klassenraum zur Verfügung gestellt werden. Letztendlich sollen aus den gesammelten Daten Statistiken über die einzelnen Stationen (Verweildauer,
    Reihenfolge, Antwortüberblick) erstellt werden.


    Dies beinhaltet eine selbstständige Erarbeitung und Einarbeitung in die Thematik, die Erstellung und Programmierung der beschriebenen Funktionalitäten. Weiterhin ist eine Einarbeitung in die mobilen Web‐Entwicklung (HTML, JavaScript, CSS, Web‐Server) und Android‐Entwicklung, in nötige Werkzeuge zur Projektarbeit (z.B. Versionskontrollsystem) notwendig. Das Szenario soll exemplarisch durchgeführt und die Funktionalität durch Nutzertests überprüft werden. Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen‐Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung
    dokumentieren. Im weiteren Projektverlauf steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Problematik, Grundlagen, Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projekts werden zudem in einem Endbericht festgehalten.

    Sonstige Informationen:

    Das Projekt wird im Kontext der Spionage-Ausstellung (http://www.spionage.de/) in Oberhausen am Centro durchgeführt. Dabei sind auch Besuche der Ausstellung eingeplant.

    Teilnahmevoraussetzungen:

    Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind Kenntnisse in der Web‐Entwicklung für mobile Endgeräte. Java‐Kenntnisse und Erfahrungen in der Android‐Programmierung sind ebenfalls hilfreich.

    Software-zentriertes Praxisprojekt

    MOOCaware – Werkzeuge zur Unterstützung der Orientierung und Teilnahmebereitschaft in MOOCs

    Zielgruppe:

    Bachelor Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft

    Bachelor Angewandte Informatik

    Kontakt:

    Sabrina Ziebarth, ziebarth@collide.info, 0203 / 379 – 1403, LF 123

    Tobias Hecking, hecking@collide.info, 0203 / 379 – 1446, LF 232

    Termin:

    Dienstag 10-16 Uhr, Start am 09.04.13

    Raum:

    LF 129

    Anmeldung:

    Für Angewandte Informatik bis zum 17.03.13 per Mail bei Sabrina Ziebarth

     

    Beschreibung:

    Massive Open Online Courses (MOOCs) bezeichnet eine Form der Online-Kurse, die offen für  eine sehr große Anzahl von Teilnehmern ist. Aktuelle MOOCs werden mit mehreren hundert Teilnehmern durchgeführt, die räumlich verteilt miteinander ein Themenfeld erarbeiten. Beispiele sind „Functional Programming Principles in Scala“ von der EPFL in Lausanne oder der dt. OpenCourse „Zukunft des Lernens“. Herausforderung und (wissenschaftliche) Faszination eines MOOCs ist die Bewältigung der Masse an Teilnehmern. Einerseits müssen die technischen Ressourcen in ausreichendem Maße bereitgestellt werden, sodass das Lernsystem nicht überlastet wird und andererseits sind die Dozenten natürlich daran interessiert sich über den Fortschritt der Lerner/-innen zu informieren, Probleme frühzeitig zu identifizieren und entsprechende Hilfestellung zu leisten. Ebenso relevant ist das zur Verfügung stellen von Orientierungshilfen und Anreizsystemen für die Teilnehmer/-innen, damit sie zum einen motiviert „am Ball bleiben“ und mitarbeiten und zum anderen eine Chance haben sich in ihrer Lerngemeinschaft zurechtzufinden.

    Ziel des Praxisprojekts ist es eine bestehende MOOC-Infrastruktur um Komponenten zur Awarenessbildung für Dozent/-innen und Lerner/-innen und einer generischen Komponente für Anreizsysteme anzureichern. Die entwickelte Infrastruktur soll in einem MOOC, welcher im Wintersemester 2013/14 angeboten wird, eingesetzt werden.

    Das Projekt umfasst die Einarbeitung in das Thema MOOC und service-basierte (Cloud-) Architekturen ebenso wie das Erarbeiten von Anreizsystemen zur Motivation von Teilnehmer/-innen zur regelmäßigen Teilnahme. Gegenstand des Projekts ist die Erarbeitung der Anforderungen für die zu entwickelnden Systemkomponenten in Kundengesprächen mit dem MOOC-Anbieter und deren technische Umsetzung unter Verwendung von Projektmanagementwerkzeugen (z. B. Versionskontrollsysteme, Projektcontrolling-Werkzeuge).

    Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen-Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung dokumentieren. Im weiteren Projektverlauf steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Die Ergebnisse des Projekts sollen in einem Endbericht festgehalten werden.

    Sonstige Informationen:

    Das Projekt wird im Kontext eines MOOCs, welches im Wintersemester 2013/14 durchgeführt werden wird, stattfinden.

    Teilnahmevoraussetzungen:

    Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind Programmierkenntnisse, insbesondere in der Web-Entwicklung.


    Intructors:

    Prof. Ulrich Hoppe
    office hours: on appointment, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Math. Tilman Göhnert
    office hours: on appointment, email: goehnert@collide.info

    Dates:

    Lecture:
    Tuesday, 14 - 16, LC 137

    Exercise Course:
    Tuesday, 16-18, LC 137

    Targeted Audience:

    AI MA (1. / 3. WP)
    ISE/CE-ISV M.Sc. (1. FS WP)
    KOMMEDIA MA (WA)

    Literature:

    • Social Network Analysis, S. Wasserman and K. Faust, Cambridge University Press, 1994
      ISBN-13: 978-0521387071 
    • Communities of practice: Learning, meaning, and identity, E. Wenger, Cambridge University Press, 1998
      ISBN-13: 978-0521430173
    • Social Networks and the Sematic Web, P. Mika, Springer, 2007
      ISBN-13: 978-0387710006
    • Graph Theory, 3rd Edition, R. Diestel, Springer, 2006
      ISBN-13: 978-3540261834
      Website for the book, including links to an electronic edition:
      http://diestel-graph-theory.com/

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Sven Manske
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: manske@collide.info

    M.Sc. Tobias Hecking
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hecking@collide.info

    Vorlesung:

    Donnerstags, 08 - 10 Uhr, LB 107

    Übungen:

    s. LSF

    Zielgruppe:

    BA Komedia

    Besuche in Museen beinhalten klassischerweise das Betrachten von Exponaten und Durchlesen von dazugehörigen Beschilderungen mit Erklärungen und Zusatzinformationen. Im Lehrkontext werden Museen häufig verwendet, um einen besseren Eindruck von der Thematik durch aktives und direktes Erleben zu vermitteln. Dabei hängt der Grad des direkten Erlebens nicht nur von der Präsentation der Exponate ab. Zusatzinformationen können weiteres Wissen vermitteln und den Besuchern tiefere Einblicke in die Materie erlauben. Multimediale Informationen zu Exponaten sind hierbei sehr gut geeignet, beschränken sich in der Regel aber auf Video- oder Audio-Material. Noch seltener findet man Simulationen oder interaktive Präsentationen. Dabei bieten sich Museen besonders für diese Art der Anreicherung an, da viele Exponate entweder nicht vollständig vorhanden sind, nicht mehr funktionieren, oder vor den Händen der Besucher geschützt werden müssen. Sind hingegen solche zusätzlichen Medien vorhanden, ist die Nutzung meist auf Einzelpersonen beschränkt und somit für Gruppen ungeeignet. An dieser Stelle kann die Nutzung eines mobilen Gerätes (z.B. eines Smartphones) helfen, multimediale Zusatzinformationen in Form von Videos, Audio-Dateien oder Simulationen unabhängig und direkt einem Benutzer oder einer Kleingruppe zu präsentieren.

    Hierzu sollen in diesem Praxisprojekt ein Szenario und die Materialien für die multimediale Anreicherung einer Ausstellung über Spionage und Kryptographie erstellt werden. Dies beinhaltet die selbständige Erarbeitung und Einarbeitung in die Thematik, die Sammlung und Aufbereitung multimedialer Zusatzinformationen, sowie die Erstellung und Programmierung von interaktiven Simulationen. Weiterhin ist eine Einarbeitung in die mobilen Web-Entwicklung (HTML, JavaScript, CSS, Web-Server), in nötige Werkzeuge zur Projektarbeit (z.B. Versionskontrollsystem) notwendig. Im Szenario sollen die Informationen über eine anzupassende, mobile Android-Anwendung und den mobilen Web-Browser den Benutzern über 2D-Codes zugänglich gemacht werden. Das Szenario soll exemplarisch durchgeführt und die Funktionalität durch Nutzertests überprüft werden.

    Das Projekt beginnt mit einer kurzen Seminarphase, in welcher alle Teilnehmer einen Vortrag zu dem von ihnen erarbeiteten Grundlagen-Thema halten und diesen in einer kurzen Ausarbeitung dokumentieren. Im restlichen Projekt steht vor allem die Arbeit in Kleingruppen im Fokus, zur Koordination gibt es ein wöchentliches Plenum, in welchem auch die Betreuer anwesend sind. Während der Projektlaufzeit wird die Projektgruppe den Stand der Arbeit zweimal vorstellen (Konzept und Produkt). Problematik, Grundlagen, Konzept, Umsetzung und Evaluation des Projekts werden zudem in einem Endbericht festgehalten.

    Sonstige Informationen:

    Das Projekt wird im Kontext der Spionage-Ausstellung (http://www.spionage.de/) in Oberhausen am Centro durchgeführt. Dabei sind auch Besuche der Ausstellung eingeplant.

    Teilnahmevoraussetzungen:

    Voraussetzungen für BAI-Studierende: Für eine erfolgreiche Teilnahme sind Kenntnisse in der Web-Entwicklung für mobile Endgeräte. Java-Kenntnisse und Erfahrungen in der Android-Programmierung sind ebenfalls hilfreich.

    Vorausetungen für Komedia-Studierende: wurden in der Informationsversanstaltung erörtert.

    Termin


    Der erste Termin des Projekts findet am Dienstag, den 16. Oktober 10:00 Uhr im LF 120 statt. Die Teilnahme ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer obligatorisch!

    Titel: Entwicklung eines Serious Games für Ärzte in Weiterbildung zum Training von Problem- und Patienten-zentrierter Gesprächsführung
    Zielgruppe: Master Komedia, Master AI
    Dozent(in): Sabrina Ziebarth, H. Ulrich Hoppe
    Termin: Dienstag, 16.10., 15 Uhr, LF 120
    Raum: noch nicht festgelegt

    Beschreibung:

    Empfindsamkeit und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Patienten sind die Voraus-setzungen für ein gutes Arzt-Patientengespräch. Täglich sind Ärzte in der Praxis oder im Krankenhaus gefordert, Gespräche mit Patienten oder Angehörigen auf unterschiedlichen Ebenen zu führen. Sie müssen Diagnosen mitteilen, verschiedene Behandlungen erörtern, Ängste und Fragen der Patienten und deren Angehörigen aufgreifen, und dies alles meistens auch noch unter enormen Stressbedingungen und Zeitdruck. Das Training von Problem- und Patienten-zentrierter Gesprächsführung stellt damit einen wichtigen Aspekt für angehende Fachärzte dar. Im Rahmen des Forschungsprojektes KOLEGEA (http://www.kolegea.de/) wird versucht, Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt der Allgemeinmedizin in ihrem selbstorganisierten Lernprozess durch Bereitstellung verschiedener Werkzeuge zu unterstützen.
    Dazu soll in diesem Praxisprojekt ein Serious Game zum Training von Problem- und Patienten-zentrierter Gesprächsführung entwickelt werden. Dies umfasst die Erarbeitung der theoretischen Grundlagen des Anwendungsgebietes (Arzt-Patienten-Gespräche, Gesprächsführung, Argumentationstechniken, Umgang mit Konflikten, etc.) sowie der notwendigen technischen Grundlangen und nötiger Werkzeuge zur Projektdurchführung. Es soll mindestens ein Szenario eines Arzt-Patientengesprächs erarbeitet und als Serious Game implementiert werden. Das Spiel soll im Browser spielbar sein, so dass es ggf. später ein Werkzeug des KOLEGEA-Portals darstellen kann (die Integration ist jedoch kein Teil des Praxisprojekts).

    Kontakt für Nachfragen:  ziebarth@collide.info


    Zu Anfang des Studiums stehen Studierende oft vielen Neuerungen gegenüber. Manche ziehen alleine in eine fremde Stadt und stehen so zum ersten Mal in ihrem Leben auf eigenen Beinen. Für das Organisieren und Lernen für Prüfungen sind sie selbst verantwortlich. Die klaren Strukturen eines Stundenplans fehlen an der Universität. Auch der Klassenverband fällt weg und wird durch einen Jahrgang von Kommilitonen ersetzt, der nicht selten über 100 Personen misst. Gerade zu Beginn des Studiums kann es sich daher als schwierig erweisen, eine geeignete Lerngruppe für ein spezielles Fach zu finden. Man kennt viele Kommilitonen vielleicht vom Sehen, hat aber weder einen Überblick über ihre belegten Fächer noch ihre Stärken und Schwächen. Doch auch in höheren Semestern ist das Finden von Lernpartnern nicht immer leicht. Dies wird durch einen verteilten Campus, wie beispielsweise in Duisburg, noch weiter erschwert. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten in speziell dafür geschaffenen Bereichen oder in leeren Seminarräumen gemeinsam oder alleine zu lernen. Oft wird so die Zeit zwischen zwei Vorlesungen überbrückt oder der sich über das Semester aufgestaute Stoff aufgeholt.

    An diesem Punkt soll die Android-Applikation Meet2Learn ansetzen und bei der Initiierung und Organisation von Lerngruppen im universitären Umfeld helfen. Benutzer sollen die Möglichkeit bekommen, Lerngruppen zu erstellen, bestehenden Gruppen zu finden und beizutreten, öffentlich sichtbar an Lernorten einzuchecken und somit die Bildung von Lerngruppe erleichtern. Die Unterstützung des Systems endet, sobald die Gruppe gebildet worden ist und sich zusammenfindet. Alle darauf folgenden Aktivitäten, wie beispielsweise der Austausch von gemeinsam erstellten Daten, Abstimmungen sowie Sammlung von Lehrinhalten, sollen durch bereits existierende und etablierte Dienste realisiert und ins System eingebunden werden.

    Dieses Seminar ist ein Bachelorseminar für die Angewandte Informatik.

    Das erste Treffen wird am Donnerstag, den 25. Oktober, um 14:00 Uhr in LF 120 sein stattfinden.

    Bitte melden Sie sich vorab bei Sven Manske, manske@collide.info, an.


    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Stefan Weinbrenner
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: weinbrenner@collide.info

    Vorlesung:

    Dienstag, 08 - 10 Uhr, LB 134

    Übungen:

    Gruppe 1: Dienstag, 16 - 18 Uhr, LF 257
    Gruppe 2: Mittwoch, 16 - 18 Uhr, LF 257

    Bitte tragen Sie sich oben rechts in eine der beiden Übungsgruppen ein, damit wir einen Überblick über die jeweiligen Teilnehmerzahlen haben.

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt. Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien wird in Prolog erfolgen. Eine kurze Einführung in Prolog ist Teil der Vorlesung.

    Zielgruppe

    Studenten und Studentinnen im Hauptstudium der Studiengänge:
    • Hauptstudium Diplom - Angewandte Informatik (Vertiefungsrichtungen B, E)
    • Bachelor Angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich
    • Lehramt Informatik
    Kenntnisse aus der Vorlesung "Logik für Informatiker" sind hilfreich.
    Dozenten:
    Prof. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung

    Dipl.-Inform. Adam Giemza
    Sprechstunde:
    nach Vereinbarung

    Dipl.-Inform. Jan Engler
    Sprechstunde:
    nach Vereinbarung

    Termine:
    Vorlesung: dienstags, 10-12 Uhr, LB107
    Übungen
    G1 - Montags, 12 - 14 Uhr (LF257)
    G2 - Montags, 12 - 14 Uhr (LF228)
    G3 - Montags, 16 - 18 Uhr (LF257)
    G4 - Dienstags, 14 - 16 Uhr (LF257)
    G5 - Mittwochs, 08 - 10 Uhr (LF257)
    G6 -
    Mittwochs, 10 - 12 Uhr (LF257)
    G7 - Mittwochs, 12 - 14 Uhr (LF257)
    G8 - Mittwochs, 12 - 14 Uhr (LF228)
    G9 - Donnerstags, 08 - 10 Uhr (LF257)
    G10 - Donnerstags
    , 10 - 12 Uhr (LF257)
    G11 - Donnerstags, 12 - 14 Uhr (LF257)
    G12 - Donnerstags, 12 - 14 Uhr (LF228)

    Der Modus der Übungsgruppeneinschreibung wird in der ersten Vorlesung (11.04.2012) bekanntgegeben.

    Klausur: wird hier bekanntgegeben
    Klausureinsicht:
    wird hier bekanntgegeben

    Zielgruppen:

    Angewandte Informatik - Medieninformatik (Bachelor)
    Angewandte Informatik - Ingenieurinformatik (Bachelor
    KOMMEDIA BA, Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft (Bachelor)


    Leistungskontrolle:
    Es wird einerseits eine 90-minütige Klausur geben. Übungspunkte werden nicht vergeben.

    Gestaltung interaktiver Lehr-/Lernsysteme

    FÜR ALLE AN DER TEILNAHME INTERESSIERTEN:
    WENN SIE DIES NOCH NICHT GETAN HABEN, MELDEN SIE SICH BITTE FÜR DIESEN KURS AN, INDEM SIE IHN EINMAL ÖFFNEN. DAS NACHRICHTENFORUM DIESES KURSES IST DER VON UNS GENUTZTE WEG, UM NEUIGKEITEN ÜBER DIE VERANSTALTUNG (EINSCHLIEßLICH TERMINEN) ZU VERBREITEN!

    Veranstaltungsform & Termine:

    Die Veranstaltung wird in Form einer Blockveranstaltung zu Lehr- und Lernsystemen in Kombination mit der vepflichtenden Teilnahme an ausgewählten Kapiteln aus der Veranstaltung "Interaktive Systeme" von Prof. Ziegler durchgeführt.

    Themen Interaktive Systeme:

    Die folgenden Themen aus der Vorlesung "Interaktive Systeme" (Prof. Ziegler) sind auch für diese Veranstaltung prüfungsrelevant:

    1. Dialogmodellierung 1 (Zustandsübergangsdiagramme, Statecharts)
    2. Dialogmodellierung 2 (Petrinetze, Dialognetze, evtl. Spezialtechnik wie WebML)
    3. Entwicklungsmethoden für interaktive Systeme
    4. Informationsvisualisierung 1
    5. Neuartige Benutzerschnittstellen (Fokus: Tangible UI)
    6. Multimodale Interaktion 1 (Fusionsansätze, Feature Structures, Unifikation von FS)

    Termine Blockveranstaltung:

    Die Blockveranstaltung wird im Zeitraum von Dienstag, den 24.7., bis Freitag, den 27.7., in LF 125 stattfinden. Die Veranstaltung am Dienstag beginnt um 14 Uhr, an den restlichen Tagen um 9:00 Uhr. Die Veranstaltung endet jeweils gegen 17:30 Uhr, am Freitag ca. 12:30 Uhr.

    Inhalt:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Gestaltungsprinzipien für interaktive Systeme
    • Kognitive Modelle der Mensch-Computer-Interaktion
    • Medientheoretische und mediendidaktische Grundlagen
    • Lehr-/Lern-Systeme und intelligente Tutorsysteme
    • Gestaltungsprinzipien für kooperative Systeme
    • Wissensmanagement und Kreativitätsunterstützung

    Bereich:

    DAI-Vertiefungsgebiet E: Kooperative, computerunterstützte Systeme

    Zielgruppen:

    • Diplomstudiengang Angewandte Informatik (AI) - Vertiefungsrichtung E,
    • Lehramt Informatik,
    • Master-Studiengang Kommedia und MAI

    Leistungskontrolle

    • mündliche Prüfung

    Literaturhinweise

    • Dix/Finlay/Abowd/Beale: Human-Computer Interaction
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff/Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe/Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • (in: Dillenbourg: Collaborative Learning - Cognitive and Computational Approaches)

    Kontakt:

    Tilman Göhnert, goehnert@collide.info

    Seminar "Social Networks and Community Support"

    Zielgruppe / Target Group:

    • Komedia Master (Fortgeschrittene Systemtechnologien oder Anwendungstechnologien)
    • ISE/CE-ISV M.Sc.
    • Master AI (Information Engineering (M-IA-IE) & Interaktive und Kooperative Systeme (M-IA-IK)):
    • Diplom AI Bereich E

    Veranstalter:

    • Dipl.-Math. Tilman Göhnert
    • Dipl.-Soz.-Wiss. Sam Zeini

    Voraussetzungen / Prerequisites:

    Die Haupt-Zielgruppe dieses Seminars sind die Teilnehmer der Vorlesung "Electronic Communities and Social Networks" aus dem letzten Semester. Bei Studenten, die nicht an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, behalten wir uns vor, individuell zu prüfen, ob sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

    The main target group for this seminar are those students who visited last semester's lecture "Electronic Communities and Social Networks". For any students who have not been in that lecture we may want to check individually if they fulfill the prerequisites.

    Anmeldung / Application:

    Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte aus organisatorischen Gründen per Email bei Tilman Göhnert an.

    If you want to participate in this seminar, please register by email with Tilman Göhnert.

    Vorbesprechung / First Meeting:

    Die obligatorische Vorbesprechung findet am Donnerstag, den 12. April um 08:30 Uhr in LF 120 statt.

    The obligatory first meeting will be Thursday, 12. April, 08:30h in LF 120.

    Weitere Termine / Further Dates:

    Das Seminar wird als Blockveranstaltung druchgeführt werden, mit zwei weiteren Blockterminen nach der Vorbesprechung. Die Termine für diese voraussichtlich jeweils 2-tägigen Blöcke werden im Rahmen der Vorbesprechung mit den Teilnehmern abgesprochen.

    The seminar will be organized as blockseminar. There will two further block meetings after the first meeting. Both of these block meetings are envisaged to be two-day meetings. The dates for these meetings will be discussed in the first meeting.

    Forschungsprojekt Komedia

    Researcher Mobility and Knowledge Trails

    Betreuer:

    Dipl.-Math. Tilman Göhnert
    Sprechstunde nach Vereinbarung, email: goehnert@collide.info

    Dipl.-Soz.-Wiss.SamZeini
    Sprechstunde nach Vereinbarung, email: zeini@collide.info

    Termine:

    Erste Besprechung am 19. April, 9:00 Uhr in LF 120

    Vorkenntnisse:

    Es werden die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltung "Electronic Communities and Social Networks" oder ein Nachweis vergleichbarer Kenntnisse und grundlegende Programmierkenntnisse vorausgesetzt.

    Eine Anmeldung per Mail bei Tilman Göhnert ist erforderlich!

    Da das Projekt bereits läuft, ist eine Einschreibung in diesen Kurs nicht mehr möglich!
    Es handelt sich um ein Informatik-Seminar für Komedia-Master-Studierende.

    Die Themenvorstellung und -vergabe findet am 16.12. von 10.00 - 12.00 Uhr in LF 120 statt. In diesem Treffen werden wir auch alle weiteren Termine besprechen.
    Alle, die gerne teilnehmen möchten, werden gebeten, sich bis zum 14.12. bei Sabrina Ziebarth (ziebarth@collide.info) zu melden.

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Jan Engler
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: engler@collide.info

    Vorlesung:

    Donnerstags, 08 - 10 Uhr, LB 107

    Übungen:

    Gruppe 1: Montags, 16-17 Uhr, LF 125
    Gruppe 2: Montags, 17-18 Uhr, LF 125
    Gruppe 3: Mittwochs, 10-11 Uhr, LF 125
    Gruppe 4: Mittwochs, 11-12 Uhr, LF 125
    Gruppe 5: Mittwochs, 12-13 Uhr, LF 125
    Gruppe 6: Mittwochs, 13-14 Uhr, LF 125
    Gruppe 7: Donnerstags, 10-11 Uhr, LC 137
    Gruppe 8: Donnerstags, 11-12 Uhr, LC 137

    Zielgruppe:

    BA Komedia


    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Inform. Sabrina Ziebarth
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: ziebarth@collide.info

    Dipl.-Inform. Stefan Weinbrenner
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: weinbrenner@collide.info

    Vorlesung:

    Mittwochs, 14-16 Uhr, LB 131

    Übungen:

    Gruppe 1: Mittwochs, 16-17 Uhr, LF 125
    Gruppe 2: Mittwochs, 17-18 Uhr, LF 125
    Gruppe 3: Donnerstags, 12-13 Uhr, LF 125
    Gruppe 4: Donnerstags, 13-14 Uhr, LF 125

    Tutorium:

    Gruppe 1: Dienstags, 08-10 Uhr, LF 125
    Gruppe 2: Freitags, 10-12 Uhr, LF 125
    Gruppe 3: Freitags, 14-16 Uhr, LF 125
    Gruppe 4: Freitags, 16-18 Uhr, LF 125

    Zielgruppe:

    • BA Angewandte Informatik (Medien- und Ingenierusinformatik)
    • BA ISE Computer Science and Communications Engineering
    • BA ISE Computer Engineering
    • BA ISE Electrical and Electronic Engineering
    • BA ISE Automation and Control Engineering


    Intructors:

    Prof. Ulrich Hoppe
    office hours: on appointment, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Math. Tilman Göhnert
    office hours: on appointment, email: goehnert@collide.info

    Dates:

    Lecture:
    Tuesday, 14 - 16, LF 125

    Exercise Course:
    Tuesday, 16-18, LF 125

    Targeted Audience:

    AI MA (1. / 3. WP)
    ISE/CE-ISV M.Sc. (1. FS WP)
    KOMMEDIA MA (WA)

    Literature:

    • Social Network Analysis, S. Wasserman and K. Faust, Cambridge University Press, 1994
      ISBN-13: 978-0521387071
    • Communities of practice: Learning, meaning, and identity, E. Wenger, Cambridge University Press, 1998
      ISBN-13: 978-0521430173
    • Social Networks and the Sematic Web, P. Mika, Springer, 2007
      ISBN-13: 978-0387710006
    • Graph Theory, 3rd Edition, R. Diestel, Springer, 2006
      ISBN-13: 978-3540261834
      Website for the book, including links to an electronic edition:
      http://diestel-graph-theory.com/

    Dozent:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Vorlesung:

    Donnerstags, 16.15 -18.00 Uhr, SH406, Campus Essen

    Zielgruppe:

    Lehramt an Gymnasien u. Gesamtschulen


    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Dozenten:

    Prof. H. Ulrich Hoppe
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: hoppe@collide.info

    Dipl.-Math. Tilman Göhnert
    Sprechstunde: nach Vereinbarung, email: goehnert@collide.info

    Vorlesung:

    Dienstag, 08 - 10 Uhr, LC 137

    Übungen:

    Beide Übungsgruppen beginnen um 16:00 Uhr!

    Gruppe1: Dienstag, 16 - 18 Uhr, LF 257
    Gruppe2: Mittwoch, 16 - 18 Uhr, LF 257

    Bitte tragt euch oben rechts in eine der beiden Übungsgruppen ein, damit wir einen Überblick über die jeweiligen Teilnehmerzahlen haben. Danke!

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt. Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien erfolgt in Prolog erfolgen. Eine kurze Einführung in Prolog (Steilkurs) ist Teil der Vorlesung.

    Zielgruppe

    Studenten und Studentinnen im Hauptstudium der Studiengänge:
    • Hauptstudium Diplom - Angewandte Informatik (Vertiefungsrichtungen B, E)
    • Bachelor Angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich
    • Lehramt Informatik
    Kenntnisse aus der Vorlesung "Logik für Informatiker" sind hilfreich.

    Gestaltung interaktiver Lehr- und Lernsysteme
    (Gills11)


    Vorlesung: Do, 14-17 Uhr, LF 125 (H. Ulrich Hoppe)

    Übung: Do, 17- 18 Uhr, LF 125 (Jan Engler)


    Inhalt:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Medientheoretische Grundlagen
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für interaktive Systeme
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für kooperative Systeme
    • Wissensmanagement in kreativen Anwendungsbereichen

    Bereich:

    Vertiefungsgebiet E: Kooperative, computerunterstützte Systeme

    Hörerkreis

    • Diplomstudiengang Angewandte Informatik (AI) - Vertiefungsrichtung E,
    • Master angewandte Informatik
    • ISE/CE-ISV M.Sc.
    • Lehramt Informatik,
    • Master-Studiengang Kommedia

    Leistungskontrolle

    • mündliche Prüfung

    Literaturhinweise

    • Dix, Finlay, Abewd, Bealz: Human-Computer Interaction
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework

    Didaktik der Informatik (Seminar)

    Veranstalter: Prof. Dr. H. U. Hoppe

    Dieses Seminar schließt an die gleichnamige Vorlesung im Wintersemester an, wenn auch nicht als strikte Voraussetzung.

    Im Seminar werden von den Teilnehmer(inn)en ausgewählte Unterrichtsthemen der Informatik behandelt. Zu jedem Thema werden zwei Vorträge gehalten, wobei der erste der Präsentation eines Unterrichtskonzeptes sowie dessen fachlicher und curricularer Einordnung dient und der zweite eine konkrete Unterrichsstunde simuliert.
    Der Lehrstuhl von Prof. H.U. Hoppe bietet in diesem Semester ein Seminar zum Thema "Modellierungsmethoden in der Informatik" an. Für weitere Information schreiben Sie bitte eine eMail an engler@collide.info

    Seminar "Social Networks and Community Support"

    Zielgruppe / Target Group:

    • Komedia Master (Fortgeschrittene Systemtechnologien oder Anwendungstechnologien)
    • ISE/CE-ISV M.Sc.
    • Master AI (Information Engineering (M-IA-IE) & Interaktive und Kooperative Systeme (M-IA-IK)):
    • Diplom AI Bereich E

    Veranstalter:

    • Prof. H.U. Hoppe
    • Dipl.-Math. Tilman Göhnert

    Voraussetzungen / Prerequisites:

    Die Haupt-Zielgruppe dieses Seminars sind die Teilnehmer der Vorlesung "Electronic Communities and Social Networks" aus dem letzten Semester. Bei Studenten, die nicht an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, behalten wir uns vor, individuell zu prüfen, ob sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

    The main target group for this seminar are those students who visited last semester's lecture "Electronic Communities and Social Networks". For any students who have not been in that lecture we may want to check individually if they fulfill the prerequisites.

    Anmeldung / Application:

    Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte aus organisatorischen Gründen per Email bei Tilman Göhnert an.

    If you want to participate in this seminar, please register by email with Tilman Göhnert.

    Kontakt / Contact: goehnert@collide.info

    Spielend Wissen repräsentieren

    Praxisprojekt für Bachelor Komedia und Angewandte Informatik

    Dozent(in):Prof. Dr. Hoppe, Sabrina Ziebarth

    Termin:Dienstags 10.00-16.00 Uhr, erstes Treffen am 05.04.11

    Raum:LF 120

    Kontakt für Nachfragen und Anmeldung: ziebarth@collide.info

    Voraussetzungen: "Programmieren in Java" bestanden

    Beschreibung:

    Ontologien stellen eine wichtige Voraussetzung für wissensintensive Applikationen (vgl. Semantic Web) dar. Da der Aufwand zum Aufbau und der Pflege von Ontologien aber sehr hoch ist, gibt es trotz des offensichtlichen Bedarfs einen starken Mangel. Während vollautomatische Verfahren zur Ontologie­erstellung keine angemessene Qualität erzeugen, scheitern Ansätze zum kollaborativen Erstellen und Pflegen von Ontologien an mangelnder Beteiligung. Dies liegt besonderes an fehlenden Anreizen, da diejenigen, welche die Ontologie erstellen oft nicht diejenigen sind, die von ihrem Einsatz profitieren. Ein Ansatz zur Lösung dieses Anreizproblems ist die Überführung der Ontologieerstellung in ein Spiel („Game with a Purpose“), welches Anreize wie Spielspaß und Wettbewerb bietet.

    Im Rahmen dieses Praxisprojekts soll ein Multiplayer-Spiel entwickelt werden, welches gegebenes semantisches Wissen erweitert und validiert. Um das Problem fehlender Mitspieler zu umgehen, soll auch ein Singleplayer-Modus entwickelt werden, in welchem ein Bot die Rolle der fehlenden Mitspieler übernimmt. Bei der Implementierung des Spiels können bestehende Komponenten wiederverwendet und erweitert werden. Das implementierte Spiel soll mit Bezug auf eine Domäne getestet und evaluiert werden.

    Beispiele für „Games with a Purpose“:

    Beipiele zu Games with a Purpose

    Didaktik der Informatik
    Prof. Dr. H.U. Hoppe
    VO, 2 SWS; Do 16:15 - 18:00 h, SH 406; Campus Essen

    Titel: Konzeption und Implementierung eines Beratungssystems zur Studiengangswahl

    Dozent(in): Prof. Dr. Hoppe, S. Ziebarth, T. Göhnert

    Termin: Dienstags von 10:00 - 16:00 Uhr, erstes Treffen am 12.10.10 um 10:00 Uhr

    Raum: LF 120

    Beschreibung:

    Die Wahl eines geeigneten Studiengangs ist für angehende Studierende oft schwierig. Während es einerseits Studiengänge zu Fächern wie Mathematik oder Informatik gibt, die aus dem Schulunterricht bekannt sind, entstehen andererseits immer mehr interdisziplinäre Studiengänge, die sich nicht einfach in die bisherige Erfahrungswelt der Schüler einordnen lassen. Diese tragen teilweise mehrdeutige Namen und sind ohne tiefere Einblicke in den Studiengang schwierig einzuordnen und zu unterscheiden. Tiefere Einblicke sind aber vor Studienbeginn oft nur durch Gespräche mit Experten wie Fachberatern oder höhersemestrigen Studierenden möglich, da vielen Schülern das nötige Fachwissen fehlt um Studiengangs­be­schreibungen oder Prüfungsordnungen im Detail zu verstehen.

    Ziel dieses Praxisprojekts ist die Erfassung und Modellierung von Expertenwissen zur Studiengangswahl für „Komedia-nahe“ Studiengänge. Das Wissen soll anhand von Literaturrecherche (Studiengangbeschreibungen, Prüfungsordnungen), Experten-Interviews (z.B. Fachberater) und ggf. Studierendenumfragen erhoben werden. Nach Auswertung der erhobenen Daten wird das gewonnene Expertenwissen in Form von Entscheidungsregeln modelliert und zur Simulation eines Fachberatergespräch verwendet. Die Güte des Systems und damit auch des modellierten Expertenwissens soll mit Hilfe eines Experiments (kleine Studie) nachgewiesen werden.

    Sonstige Informationen: demnächst unter http://moodle.collide.info

    Teilnahmevoraussetzungen: „

    • „Info N“ und „Programmieren in Java“ sollten bestanden sein
    • „Modellierung“ und „Wissensrepräsentationen“ sind hilfreich, aber keine Voraussetzung

    Kontakt für Nachfragen: ziebarth@collide.info

    Programmiertechniken für Intelligente Systeme

    Vorlesung: Dienstags, 08 - 10 Uhr, LC 137
    Übung: Gruppe1: Dienstags, 16 - 18 Uhr, LF 257
    Gruppe2: Mittwochs, 16 - 18 Uhr, LF 257
    Vorlesung: Donnerstags, 14 - 17 Uhr, LF 125
    Übung: Donnerstags, 17 - 18 Uhr, LF 125

    Didaktik der Informatik (Seminar)

    Veranstalter: Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe

    Seminar "Social Networks and Community Support"


    Zielgruppen:

    • Komedia Master (Fortgeschrittene Systemtechnologien oder Anwendungstechnologien)

    • ISE/CE-ISV M.Sc.

    • Master AI (Information Engineering (M-IA-IE) & Interaktive und Kooperative Systeme (M-IA-IK)):

    • Diplom AI Bereich E

    Veranstalter:

    • Prof. H.U. Hoppe

    • Dipl.-Math. Tilman Göhnert


    Voraussetzungen / Prerequisites:


    Die Haupt-Zielgruppe dieses Seminars sind die Teilnehmer der Vorlesung "Electronic Communities and Social Networks" aus dem letzten Semester. Bei Studenten, die nicht an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, behalten wir uns vor, individuell zu prüfen, ob sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen.


    The main target group for this seminar are those students who visited last semester's lecture "Electronic Communities and Social Networks". For any students who have not been in that lecture we may want to check individually if they fulfill the prerequisites.


    Anmeldung / Application:


    Da bereits alle Seminarplätze vergeben sind, können wir leider keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen.


    As we can only accept a limited number of participants and have already reached that number we unfortunately can not accept any further applications.


    Vorbesprechung / First Meeting

    Die obligatorische Vorbesprechung findet am Donnerstag, den 22. April um 9:00 Uhr in LF 120 statt.

    The obligatory first meeting will be Thursday, April 22nd, 9:00 in LF 120.



    Kontakt / Contact: goehnert@collide.info


    Konzeption und Implementierung einer Webapplikation zur Erfassung und Aufbereitung von Twitter-Textbeiträgen zu einer Forschungskonferenz

    Dozent(in): Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe, Sabrina Ziebarth, Jan Engler

    Termin: dienstags, 10-16h, Start: 13.04.10 um 10:00 Uhr

    Raum: LF 120

    Beschreibung:

    Der Microbloggingdienst Twitter findet als Kommunikationsmedium zunehmend Einzug in die Arbeitswelt und auch in den Wissenschaftsbetrieb. Durch Ubiquität und Niedrigschwelligkeit ist Twitter für viele der Dienst der Wahl, wenn es darum geht, „mal eben schnell“ einen Kommentar, einen Link oder eine Idee zu veröffentlichen. Trotz der 140-Zeichen-Begrenzung sind die Kurzbeiträge dabei selten gehaltlos, sondern zum großen Teil informativ und gehaltvoll. Intentionen von „Tweets“ bzw. Kurznachrichten sind dabei unterschiedlich, es werden beispielsweise Kommentare, Fragen oder Kritik geäußert.

    Vermehrt veröffentlichen auch Forscher Twitter-Beiträge zu Forschungskonferenzen, die sie besuchen. Oft wird mittlerweile in der Keynote einer Konferenz ein „Hashtag“ (Tag mit vorangestellter Raute, z. B. „#delfi10“) präsentiert, mit welchem die Forscher ihre Kommentare verschlagworten sollen. Die so verschlagworteten Kurznachrichten können dann gezielt über die Twitter-Suche gefunden und von anderen Konferenzteilnehmern gelesen werden.

    Ziel des Praxisprojektes ist es, ein webfähiges Programm zu konzipieren und zu implementieren, welches Twitter-Beiträge zu einer Forschungskonferenz gezielt sucht, speichert und die Aufbereitung durch einen Moderator unterstützt. Im Sinne einer „Twitterwall“ sollen interessierten Konferenzteilnehmern dann ausgewählte, aufbereitete Beiträge präsentiert werden.

    Dieses Programm soll nach Ende des Projektes bei der diesjährigen, in Duisburg stattfindenden Fachtagung „Interaktive Kulturen“ (http://interaktive-kulturen.de) eingesetzt werden.

    Sonstige Informationen:

    Teilnahmevoraussetzungen:

    -Erfolgreiche Teilnahme der Vorlesung „Einführung in Java“

    -Programmiererfahrung oder Interesse am Programmieren

    Kontakt für Nachfragen und Anmeldungen (BAI):

    ziebarth@collide.info

    Die nächste Gelegenheit, die Klausur zu Programmierparadigmen mitzuschreiben, wird in der Klausurphase des kommenden Sommersemesters 2010 sein. Da die Vorlesung im Sommer nicht gelesen wird, werden wir ein Repetitorium als Vorbereitung auf die Klausur anbieten.

    Vorbesprechung:
    Ein erstes Treffen findet am 22.04. um 16 Uhr im LF 120 statt.

    Kontakt:
    goehnert[at]collide.info
    Vorlesung
    • Mittwoch, 10:00-12:00 Uhr, LF 125
    Übung:
    • Mittwoch, 12:00-14:00 Uhr, LF 125

    Vorlesung:
    • Mittwoch, 14:00 - 16:00 Uhr, LB 131
    Übungen:
    • Mittwoch, 16:00-17:00 Uhr, LF 125
    • Mittwoch, 17:00-18:00 Uhr, LF 125
    • Donnerstag, 12:00-13:00 Uhr, LF 125
    • Donnerstag, 13:00-14:00 Uhr, LF 125

    ARTRMX COLOGNE - Entwicklung und Umsetzung eines "Art-Hosting-Portals" zur Präsentation und Bewertung junger Kunst

    Dozent(in): Prof. H.U. Hoppe, Svenja Schröder

    Termin: 13.10.2009, 10:00-14:00 Uhr

    Raum: LF 120


    Beschreibung:

    Im Rahmen dieses Praxisprojektes soll eine Plattform für den gemeinnützigen Kölner Kunstverein artrmx e.V. entwickelt und umgesetzt werden. Der Verein richtet im zweijährlichen Turnus die Art Off-Show ARTRMX COLOGNE aus und präsentiert junge Künstler aus den Bereichen Streetart, Fotografie, Malerei, Videokunst, Installation und Grafik in Off-Spaces (leer stehende Gebäuden, Industrieanlagen, Privatwohnungen etc.) sowie im öffentlichen Raum. Zur Ermittlung der Teilnehmer geht der Veranstaltung eine internationale Ausschreibung voraus. Eine fachkundige Jury (2008 u.a. besetzt mit Zevs / Streetartist Paris, Boris Hoppek / Künstler Barcelona, Prof. Dr. Michael Erlhoff / Dekan KISD) wählt etwa 50 Teilnehmer aus allen Bewerbern aus.

    Die Plattform soll ebenso zur Wettbewerbseinreichung künstlerischer Arbeiten dienen wie auch zu deren Präsentation vor großem Publikum. Darüber hinaus soll es für Gäste sowie Juroren möglich sein, Bewertungen abzugeben. Komplettiert wird die Seite durch Infos rund ums Festival (siehe http://www.artrmx.de).

    Vorgehensweise ist dabei das Suchen eines geeigneten Plattformsystems (CMS), das den Anforderungen entsprechend aufgesetzt und mit zusätzlichen Funktionen erweitert wird. Erwartet wird zum Projektende eine lauffähige Homepage. Der Ausschreibungsstart für die Veranstaltung ARTRMX COLOGNE VOL.02 fällt zum Ende des Semesters im Februar 2010.


    Sonstige Informationen:

    • Ditmar Schädel konnte als Berater hinzugewonnen werden.

    • Es wird erwartet, dass den Veranstaltern der ARTRMX COLOGNE das erstellte Portal entgeltfrei zur Verfügung gestellt wird.


    Teilnahmevoraussetzungen:

    • hohe Einarbeitungsbereitschaft in die Themenbereiche

    • Programmierkenntnisse in Java und PHP oder Bereitschaft, sich in eine Programmiersprache einzuarbeiten

    • Kenntnisse im Bereich MySQL oder einem anderen relationalen Datenbanksystem


    Kontakt für Nachfragen: schroeder@collide.info


    "Lernen darf auch Spaß machen“ ist der Kerngedanke, der sich hinter dem Ansatz von Serious Gaming verbirgt. Lerninhalte sollen dabei als Spiel ansprechend aufbereitet werden, um so spielerisch erlernbar zu werden. Eine komfortable Möglichkeit, eigene Serious Games in virtuellen 3D-Welten zu erstellen, bietet hier die OpenSource-Software OpenSim. Im Gegensatz zu SecondLife ist OpenSim als OpenSource freigegeben worden. Es bietet daher die Möglichkeit, eine Infrastruktur für eigene 3D-Welten aufzusetzen, zu gestalten und zu betreiben.

    In diesem Praxisprojekt soll in Kooperation mit der Unternehmen Pixelpark (Köln) eine 3D-Dialogumgebung zum Training von Beratungsgesprächen realisiert werden. Primär geht es dabei um das Beispiel einer Finanzierungsberatung für Existenzgründer. Durch die Interaktion in der virtuellen Welt sollen potenzielle Existenzgründer in der Lage sein, sich auf ein reales Bankgespräch vorzubereiten, sowie Informationen über erfolgreiche Verhaltensweisen (Best Practices) bei der Existenzgründung erhalten.

    Die besonderen Herausforderungen liegen im Bereich der Modellierung und Implementierung der Dialoge zwischen Bank-Avatar und menschlichem Nutzer (mittels der Spezifikationssprache AIML, die auch für Chat-Bots verwandt wird), sowie der Modellierung von 3D-Objekten in der virtuellen Welt von OpenSim. Hierzu sollen existierende Werkzeuge der Pixelpark AG und der OpenSim-Community verwendet und in Kooperation mit dem Unternehmen weiterentwickelt werden. Insbeondere die intelligente Unterstützung des "gesprochenen" Dialogs durch situationsangemessene Gesten soll Gegenstand des Praxisprojekts werden.

    Dieses Praxisprojekt richtet sich an Studierende der Studienrichtungen:

    • Komedia (Bachelor, Praxisprojekt Informatik)
    • Bachelor Angewandte Informatik (Softwarezentriertes Praxisprojekt)
    • Diplom Angewandte Informatik (Vertiefungsgebiet E und F).

    Erstes Treffen: 13.10.2009, 10:00 bis 14:00 Uhr im LF 129


    Kontakt:Nils Malzahn <malzahn@collide.info>

    Sonstige Informationen:

    • Bei diesem Praxisprojekt handelt es sich um ein Kombinationsprojekt aus einem BAI/DAI-Praxisprojekt und einem Komedia-Praxisprojekt (Informatik).

    • Die Pixelpark AG, Köln wird als Firmenkontakt und Berater zur Verfügung stehen.


    Didaktik der Informatik
    Prof. Dr. H.U. Hoppe
    VO, 2 SWS; Do 16:15 - 18:00 h, SH 406; Campus Essen


    Seminar – Modellierungsmethoden in der Informatik

    Dozenten: J.Engler / H.U. Hoppe

    Kontakt: engler@collide.info

    Organisatorisches

    Zielgruppe: Studierende des Studiengangs Angewandte Informatik (BAI,DAI, MAI)

    Bereichszuordnung für DAI: Informatik der Systeme oder Bereich E

    Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist auf 11 Plätze beschränkt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Interessenten können später evtl. über ein Nachrück-Verfahren berücksichtigt werden.
    Die Nicht-Teilnahme an der Vorbesprechung führt zum Verlust des Seminarplatzes.

    Vorbesprechung: 19. Oktober 2009, 10:00 Uhr, LF 120

    Die Themenverteilung erfolgt während der Vorbesprechung.


    Vortragstermine: nach Absprache (Vorbesprechung)

    Leistungsnachweise

    Zur Erlangung des Leistungsnachweises muss das Thema ausgearbeitet werden und die jeweilige Modellierungssprache im Rahmen des Systems FreeStylers implementiert bzw. die schon vorhandene Implementierung verfeinert werden. Die Ergebnis der Ausarbeitung und der Implementierung müssen im Rahmen eines Vortrags vorgestellt werden. Art und Umfang der Präsentation und der Ausarbeitung werden in der Vorbesprechung näher erläutert.

    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe
    Blockweise, freitags 14:00-18:00 Uhr
    am 15.5., 29.5. und 19.6 im LF 120, Campus Duisburg

    Die Seminarvorbesprechung findet am 24.04 ab 14:00 Uhr im LF 120, Campus Duisburg statt.

    Vorlesung: Do, 14-17 Uhr, LF 125 (H. Ulrich Hoppe)

    Übung: Do, 17- 18 Uhr, LF 125 (Astrid Wichmann)


    Inhalt:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Medientheoretische Grundlagen
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für interaktive Systeme
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für kooperative Systeme
    • Wissensmanagement in kreativen Anwendungsbereichen

    Bereich:

    Vertiefungsgebiet E: Kooperative, computerunterstützte Systeme

    Hörerkreis

    • Diplomstudiengang Angewandte Informatik (AI) - Vertiefungsrichtung E,
    • Master angewandte Informatik
    • ISE/CE-ISV M.Sc.
    • Lehramt Informatik,
    • Master-Studiengang Kommedia

    Leistungskontrolle

    • mündliche Prüfung

    Literaturhinweise

    • Dix, Finlay, Abewd, Bealz: Human-Computer Interaction

    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework

    Vorlesung: Dienstag, 8-10 Uhr , LC 137 (H. Ulrich Hoppe)

    Übung: Dienstag, 16-18 Uhr, LF 257 (Nils Malzahn)

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt.
    Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien soll in den Übungen in Prolog erfolgen. Eine Einführung in Prolog wird während der Vorlesung gegeben.

    Zielgruppe

    Studenten und Studentinnen im Hauptstudium der Studiengänge:
    • Hauptstudium Diplom - Angewandte Informatik
      • Vertiefungsrichtung B
      • Vertiefungsrichtung E
    • Bachelor angewandte Informatik, Wahlpflichtbereich
    • Lehramt
    • Kommedia
    Kenntnisse aus der Vorlesung "Logik für Informatiker" sind wünschenswert.

    Seminar – Modellierungsmethoden in der Informatik

    Veranstalter: N. Malzahn / H.U. Hoppe

    Kontakt: malzahn@collide.info

    Organisatorisches

    Zielgruppe: Studierende des Studiengangs Angewandte Informatik (DAI)

    Bereichszuordnung: Informatik der Systeme

    Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Plätze beschränkt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Interessenten können später evtl. über ein Nachrück-Verfahren berücksichtigt werden. Die Anmeldung erfolgt per eMail an Nils Malzahn (malzahn@collide.info)


    Die Nicht-Teilnahme an der Vorbesprechung führt zum Verlust des Seminarplatzes.

    Vorbesprechung: 24. April 2009, 10:00 Uhr, LF 120

    Vortragstermine: Block am Ende der Vorlesungszeit – in Absprache mit den Teilnehmer/-innen

    Leistungsnachweise

    Zur Erlangung des Leistungsnachweises muss das Thema ausgearbeitet werden und die jeweilige Modellierungssprache im Rahmen des Systems FreeStylers implementiert bzw. die schon vorhandene Implementierung verfeinert werden. Die Ergebniss der Ausarbeitung und der Implementierung müssen im Rahmen eines Vortrags vorgestellt werden. Art und Umfang der Präsentation und der Ausarbeitung werden in der Vorbesprechung näher erläutert.

    Themen

    • Endliche Automaten und ihre Repräsentation

    • Petri-Netze und zugehörige Repräsentationen

    • Harel's Statecharts und ihre Simulation

    • Ereignisgesteuerte Prozessketten und ihre Simulation

    • Entity-Relationship-Diagramme und ihre Umsetzung in Datenbankschemas

    • Karnaugh-Veitch-Diagramme und ihre Umsetzung in logische Funktionen

    • Conceptual Graphs und ihre Beziehung zu Semantic Networks

    • Topic Maps und ihre Beziehung zu Semantic Networks

    • Programm-Ablaufpläne und ihre Simulation

    • UML – Klassendiagramme und ihre Umsetzung in Programmcode

    • Sequenzdiagramme und ihre Simulation

    • Aktivitätsdiagramme und Tokensemantik


    Die Themenvergabe, sowie die Verteilung von Einstiegsliteratur erfolgt während der Vorbesprechung.

    Thema, Zeit und Ort werden noch bekannt gegebe.

    Kontakt: Adam Giemza (giemza@collide.info) & Stefan Weinbrenner (weinbrenner@collide.info)
    Didaktik der Informatik
    Prof. Dr. H.U. Hoppe
    VO, 3 SWS; Do 16:15 - 18:00 h, SH 406; Campus Essen

    Informatische Grundlagen neuer Medien und Kommunikationstechniken

    Zielgruppe:

    • Kommedia BA (1. FS PV)

    Vorlesung (4 V):

    • Dienstag, 16-18 Uhr, LB 107
    • Mittwoch, 14-16 Uhr, LB 104

    Übung (2Ü):

    • Dienstag, 8-10 Uhr, LC 137
    • Dienstag, 14-16 Uhr, SG 135
    • Mittwoch, 10-12 Uhr, LF 125
    • Freitag, 8-10 Uhr, LC 137
    • Freitag, 8-10 Uhr, LF 125
    • Freitag, 10-12 Uhr, LF 125
    • Freitag, 12-14 Uhr, LF 125

    Konzeption einer DJ-Unterstützungsplattform unter Verwendung von Web 2.0 Technologien

    Veranstalter: Prof. Dr. H. U. Hoppe, Nils Malzahn, Svenja Schröder

    Zielgruppe: Studierende im Bachelor Komedia

    Beschreibung:

    Ziel des Praxisprojekts ist es eine Lösung für das folgende Szenario zu entwickeln:

    Ein Vertreter einer größeren deutschen DJ-Vermittlung wendet sich an eine Gruppe Komedia-Absolventen.

    Er berichtet von dem Problem, dass seine DJs häufig das Problem haben, möglichst passende Musik für ihre Veranstaltung zu bekommen. Er könne zwar Titel, Interpret und Genre aus den gängigen Datenbanken bekommen, aber häufig wären Anfragen gewünscht wie:

    1. "Wir brauchen einen gesunden Mix von Gesellschaftstänzen" oder

    2. "Wir brauchen einen DJ bei dem wir richtige abrocken und headbangen können" oder

    3. "da gab es doch dieses Lied von der Interpretin ... das so richtig romantisch war." oder

    4. "Wir brauchen Musik, die sowohl für die ältere Generation als auch für die jungen Leute hörbar ist"

    5. "Aus welchem Genre sollte ich Musik mitnehmen, wenn ich vorwiegend den Salsa tanzen möchte"

    6. "Welche Alterstufen bevorzugen lateinamerikanische Rhythmen)

    Da ist dann jeder DJ auf sich selbst gestellt die richtige Auswahl zu treffen. Andererseits gibt es durchaus Mehrheitsmeinung zu vielen Titeln. Wäre es nicht möglich ein System zu bauen, welches allen Nutzern (DJs und auch andere Interessierte) dazu anregt die im System bekannten Musikstücken bzgl. ihrer Tanzbarkeit, Stimmung und Alterstufenaffinität

    zu beurteilen und zu taggen. Dann könnte man aus diesen Tags Antworten zu den oben gestellten Fragen a-d) generieren.

    Natürlich müssten zur Bereitstellung des Systems Fragen der Nutzermotivation zum Taggen beantwortet werden. Aber auch Fragen der adäquaten Darstellung des Tagging-Interfaces, sowie der Anfragen und ihrer Ergebnisse müssen geklärt werden.

    Ein Anreiz ist sicher, wenn auch die DJs sich selbst als Personen taggen lassen können, die bestimmte Arten von Musik zur Verfügung stellen können. Damit betreiben sie Eigenwerbung und indirekt auch für die vom DJ-Vermittler vertretende Agentur.

    Ferner wirft der Vertreter der DJ-Vermittlung ein, dass man doch sicher auch herausfinden könnte, welche allgemeinen/abstrakteren Zusammenhänge (e-f) zwischen Genres und Altersgruppen bestehen. Das ist insofern wichtig, als dass man dann wüsste welche Musik für das nächste Promotion-Event genutzt werden sollte.


    Voraussetzungen:

    • Hohe Einarbeitungsbereitschaft in dieThemenbereiche Web 2.0, Folksonomy, Tagging, Anreizsysteme, Unterstützungssysteme

    • Programmierkenntnisse in Java, PHP oder einer anderen Programmiersprache, oder wahlweise Bereitschaft, sich in eine Programmiersprache einzuarbeiten

    • Kenntnisse in HTML, CSS und XML

    Ansprechpartner:

    • Nils Malzahn (malzahn@collide.info),
    • Svenja Schröder (schroeder@collide.info)

    Zeit und Ort: erster Termin ist Montag 13.10.2008, 10 Uhr, LF 120. weitere Termine und Orte werden in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern festgelegt



    Zielgruppen:

    • AI-I BA (1. u. 2. FS)
    • AI-M BA (1. FS PV / 2. FS)
    • ISE/CE B.Sc. (3. FS PV)
    • ISE/CSCE B.Sc.(3. FS PV)

    Vorlesung:

    Dienstag 12 - 14, LB 131

    Übungen:

    • Mittwoch 12 - 13 LK 061
    • Mittwoch 13 - 14 LK 061
    • Mittwoch 14 - 15 LC 137
    • Mittwoch 15 - 16 LC 137



    Seminar im Bereich E:

    "Data Mining-Verfahren für die Kompetenzmodellierung und E-Profiling"

    Zielgruppe: Studierende im Hauptstudium Diplom Angewandte Informatik mit Vertiefungsgebiet E

    Anmeldung per Mail bei Sabrina Ziebarth (ziebarth@collide.info)

    Vorbesprechung und Themenvergabe am 22.10.08 um 10:00 Uhr in LF 120

    Inhalt

    Der IT-Branche fehlen nach Angaben der Bundesregierung 20.000 Experten. Der Branchenverband Bitkom spricht sogar von 43.000 offenen Stellen in der IT-Branche und verwandten Wirtschaftszweigen. Dabei mangelt es vor allem an hochqualifizierten Fachkräften.

    In der aktuellen Diskussion um Aus- und Weiterbildung spielt der handlungsorientierte Kompetenzbegriff eine zentrale Rolle. So werden Kompetenzentwicklung und Kompetenzmanagement immer wichtiger. Kompetenzen müssen erkannt, gezielt eingesetzt und so entwickelt werden, dass sie auch zukünftigen Anforderungen genügen.

    Ziel des Seminars ist die Analyse elektronischer Stellenanzeigen aus der IT-Branche um Wissen darüber zu extrahieren, welche Kompetenzen aktuell am Markt gefordert sind, welche Zusammenhänge es zwischen ihnen gibt und welche Berufsprofile gesucht werden. Dazu werden verschiedene Werkzeuge des Data Minings und Information Retrievals, wie Clustering, SVM, Entscheidungsbäume, Assoziationsregeln und Latent Semantic Indexing zum Einsatz kommen.

    Organisatorisches
    Vorbesprechung und Themenvergabe finden am 22.10.08 um 10:00 Uhr in LF 120 statt.

    Das Seminar unterteilt sich in zwei Blöcke: Der erste Block findet im Dezember 2008 statt und der zweite Block Anfang Februar 2009. Jeder Teilnehmer hält zwei Vorträge, die Vorträge im ersten Block legen die theoretischen Grundlagen dar und die im zweiten die praktischen Ergebnisse. Die Festlegung der Vortragstermine erfolgt in Abstimmung mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen während der Vorbesprechung.

    Vorkenntnisse aus dem Bereich Data Mining und Information Retrieval sind nicht erforderlich

    Inhalt:

    • Entwicklungslinien der Mensch-Computer-Interaktion
    • Medientheoretische Grundlagen
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für interaktive Systeme
    • Gestaltungsprinzipien und -methodiken für kooperative Systeme
    • Wissensmanagement in kreativen Anwendungsbereichen

    Bereich:

    Vertiefungsgebiet E: Kooperative, computerunterstützte Systeme

    Hörerkreis

    • Diplomstudiengang Angewandte Informatik (AI) - Vertiefungsrichtung E,
    • Lehramt Informatik,
    • Master-Studiengang Kommedia

    Leistungskontrolle

    • mündliche Prüfung

    Literaturhinweise

    • Dix, Finlay, Abewd, Bealz: Human-Computer Interaction
    •  
    • Shneiderman: Designing the User Interface
    • Vogel: Medien der Vernunft
    • Borghoff, Schlichter: Rechnergestützte Gruppenarbeit
    • Hoppe, Ploetzner: Can Analytic Models Support Learning in Groups?
    • Beller, Hoppe: Deductive Error Reconstruction and Classification in a Logic Programming Framework

    Zielgruppe: BAI - Medieninformatik
    Ansprechpartner:
    Adam Giemza <giemza@collide.info>
    Stefan Weinbrenner <weinbrenner@collide.info>
    Vorlesung: Montag 8:30-10:00 Uhr, LC137 (Beginn: 21.04.2008)
    Übung: Donnerstag 14:00-16:00 Uhr, LF 228 (Beginn: 24.04.2008)

    Inhalt:

    In der Veranstaltung werden Konzepte und Werkzeuge zur Programmierung intelligenter Systeme vorgestellt.

    Die Implementierung der vorgestellten Konzepte und Problemlösungsstrategien soll in den Übungen in Prolog erfolgen. Eine Einführung in Prolog wird während der Vorlesung gegeben.

    Zielgruppe

    Studenten und Studentinnen im Hauptstudium der Studiengänge:
    • Angewandte Informatik
      • Vertiefungsrichtung B
      • Vertiefungsrichtung E
    • Lehramt
    • Kommedia
    Kenntnisse aus der Vorlesung "Logik für Informatiker" sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

    Konzeption einer uni-internen Jobbörse für die Vermittlung von studentischen Hilfskräften im IT- und Medienbereich

    Zielgruppe: Studierende im Bachelor Komedia

    Beschreibung: Ziel des Praxisprojektes ist es, ein Konzept für eine uni-interne Jobbörse zur Vermittlung von studentischen Hilfskräften im IT- und Medienbereich zu erarbeiten. Zentrale Bestandteile dieser Jobbörse sind Stellenangebote, welche von Lehrstühlen inseriert werden, und die von interessierten Studenten eingetragenen Lebensläufe. Die Jobbörse soll dabei auf der Basis einer Knowledge Map Stellenangebote und Kompetenzprofile abgleichen und individuelle Jobvorschläge machen.


    Im Praxisprojekt sollen verschiedene Teilaufgaben erfüllt werden. Eine Gruppe wird eine bestehende Knowlegde Map erweitern und verfeinern. Neben der Suche nach anderen Wissensquellen sollen zu diesem Zweck manuell verschiedene Stellenangebote gesammelt und ausgewertet werden. Die Konzeption eines Matchings von Stellenangeboten und -gesuchen auf der Basis der Knowledge Map wird ebenfalls Aufgabe dieser Gruppe sein.

    Die Konzeption der Jobbörsenwebsite ist die Aufgabe einer weiteren Gruppe. Die Studenten werden Benutzungsszenarien erarbeiten und auf der Basis dieser Szenarien die Spezifikationen der Stellenbörse und geeignete Redaktionsworkflows modellieren.

    Eine dritte Gruppe übernimmt größtenteils technische Aufgaben. Die Teilnehmer in dieser Gruppe werden ein Content Management System aussuchen, als Vorbereitung aufsetzen und mit Beispieldaten füllen. Zudem fällt die Umsetzung des Designs mithilfe von HTML und CSS in den Aufgabenbereich dieser Gruppe.


    Die Ergebnisse der Gruppen werden dann in einer prototypischen Stellenbörse zusammengeführt, welche die geforderten Funktionalitäten und das erarbeitete Design bietet.


    Voraussetzungen:

    • Hohe Einarbeitungsbereitschaft in den Themenbereich

    • Programmierkenntnisse in Java, PHP oder einer anderen objektorientierten Programmiersprache, oder wahlweise Bereitschaft, sich in eine Programmiersprache einzuarbeiten

    • Kenntnisse in HTML, CSS und XML


    Ansprechpartner: Svenja Schröder (schroeder@collide.info), Sam Zeini

    Zeit und Ort: Dienstags, 14-18h (erster Termin: 8.4.2008), Raum LB239


    Zielgruppe

    Studierende des Studiengangs Angewandte Informatik (DAI)

    Bereichszuordnung

    Vertiefungsgebiet E

    Vorbesprechung

    Die Vorbesprechung findet am Montag, den 07. April 2008 um 10:00 Uhr s.t. im LF 120 statt.

    Projekttermine

    Abweichend vom Vorlesungsverzeichnis werden die weiteren Termine bei der Vorbesprechung festgelegt, um den Teilnehmern ein regelmäßiges Erscheinen zu ermöglichen.

    Ansprechpartner / Ansprechpartner

    Nils Malzahn (malzahn@collide.info)

    Sabrina Ziebarth (ziebarth@collide.info)



    Gegenstand des Praxisprojekts

    Immer wieder sind Meldungen wie diese zu lesen:

    IT-Fachkräfte sind zurzeit gefragt. Bundesweit gibt es rund 43.000 offene Stellen. Davon entfallen 18.000 auf die IT-Branche selbst und 25.000 auf Wirtschaftszweige, in denen Informations- und Kommunikationstechnik zum Einsatz kommt. Das sind die Ergebnisse einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom).

    Quelle: www.heise.de

    Tatsächlich bleibt dabei aber unklar,

    1. welche Kompetenzen die Fachkräfte mitbringen müssen, die gesucht werden.
    2. in welchem Teilbereich der IT-Branche sie gesucht werden.
    3. welche Unternehmen auf der Suche nach den angesprochenen Fachkräften sind.

    Ziel des Praxisprojekts ist es eine Plattform aufzusetzen, die es ermöglicht, dass Unternehmen und Fachkräfte gezielt zu einander finden. Dazu sind verschiedene Teilaufgaben zu bewältigen, die im folgenden näher beschrieben werden sollen.

    Aufsetzen einer Branchenplattform

    Es ist sicherlich sinnvoll mehr als nur einen Fachkräftemarktplatz für eine Branche etablieren zu wollen. Schon allein, um aktuelle Trends auf dem Arbeitsmarkt erfassen zu können, ist es sicherlich sinnvoll so etwas wie ein Forum, eine Verwaltung von Seiteninhalten (z.B. Berichte von aktuellen Entwicklungen), sowie das Einbinden und zur Verfügung stellen von RSS-Feeds, bereit zu stellen.

    Im Rahmen des Praxisprojekts soll nun nicht etwa eine solche Plattform von Grund auf neu entwickelt werden, sondern anhand von praxisnahen Kriterien ein bestehendes Portalframework (z. B. JBoss-Portal) ausgewählt und ggf. ergänzt werden.

    Automat. Auswertung von Stellenanzeigen

    Wie eingangs erwähnt bleibt die Frage offen, welche Fertigkeiten eine Arbeitskraft mitbringen soll. Einen ersten Überblick kann sicher durch die Betrachtung von Stellenanzeigen wie sie auf z. B. StepStone oder Monster zu finden sind gewonnen werden. Jedoch ist es eigentlich sehr mühsam diese Anzeigen manuell durchzuschauen zumal dann kaum eine Möglichkeit besteht die Anzeigen so auszuwerten, dass die Bedarfe klar hervortreten.

    Im Rahmen des Praxisprojekts sollen daher Techniken aus der Textklassifikation, der natürlichsprachlichen Textverarbeitung, der Informationsextraktion und des Textminings angewendet werden.

    Erstellung einer Ontologie von Fertigkeiten

    Bei der Analyse von Stellenanzeigen werden voraussichtlich Tendenzen bei den verlangten Fertigkeitenkombinationen auszumachen sein, die nahe legen, dass bestimmte Fertigkeiten andere Fertigkeiten voraussetzen oder nah verwandt sind. Wenn dem so ist, dann sollte diese Information auch dementsprechend abgelegt werden. Eine adäquate Repräsentation für solche Zusammenhänge sind Ontologien.

    Im Rahmen des Praxisprojekts soll eine prototypische Ontologie über Zusammenhänge von Fertigkeiten in einem Ausschnitt der IT-Brache erarbeitet werden. Diese soll zunächst aus verschiedenen Wissensquellen und evtl. bereites vorhandenen Ontologie gespeist werden und später durch die Erkenntniss aus der Auswertung der Stellenanzeigen ergänzt werden können. Um einen Austausch mit anderen Ontologieprojekten zu ermöglichen soll die Ontologie-Modellierungsssprache OWL genutzt werden.

    Darstellung der Ergebnisse

    Die in den vorangegangenen Teilaufgaben erarbeiteten Ergebnisse sollen natürlich dem Plattformbesucher zugänglich gemacht werden. In der Vergangenheit hat sich dafür ein navigationsbasierter Ansatz (z.B. IRO) bewährt. Hierbei können die Graphstrukturen (Stellenanzeigen eingebettet in die Fertigkeitenontologien) vom Nutzer exploriert werden und Zusammenhänge adäquat dargestellt werden.

    Diese Aufgabe soll vom Praxisprojekt bearbeitet und nach Möglichkeit gelöst werden.

    Literaturhinweise

    Auswertung von Stellenanzeigen

    Algorithmen

    Tools

    Ontologien

    verwandte Projekte

    Visualisierung der Ergebnisse

    verwandte Anwendungen

    Graphbibliotheken

    Zielgruppe: Studierende im Hauptstudium DAI, Vertiefungsgebiet E, Lehramtsstudierende

    Ansprechpartner:
    Lars Bollen <bollen@collide.info>
    Prof. Dr. H. Ulrich Hoppe <hoppe@collide.info>

    Eine erste Vorbesprechung (inkl. Anmeldung und Themenvergabe) findet am Donnerstag, 10.04.2008 um 14 Uhr im LF120 statt.
    VO, 2 SWS
    Hoppe
    Di 14 - 16, LE 104
    (1. FS PV) AI-I BA, AI-M BA

    ÜB, 1 SWS
    Bollen
    Gruppe 1: Mo 10 - 11, SG 135 (Achtung, Änderung!)
    Gruppe 2: Mo 11 - 12, SG 135 (Achtung! Änderung!)
    Gruppe 3: Mo 16 - 17, LB 117
    Gruppe 4: Mo 17 - 18, LB 117
    (1. FS PV) AI-I BA, AI-M BA

    Beginn Vorlesung: 16.10.
    Beginn Übungen: 22.10.
    VO, 3 SWS
    Hoppe
    Do 08 - 11, LF 052
    (HSt WA) AI DII

    Ü, 1 SWS
    N.N.
    Do 11-12, LF 052
    (HSt WA) AI DII

    Diese Veranstaltung ersetzt die Veranstaltung "Gestaltung interaktiver Lehr/Lernsysteme" im Bereich E des Studienganges Diplom Angewandte Iwnformatik.
    Nur eine dieser beiden Vorlesungen kann als Leistungskontrolle bzw. als Anteil der Fachprüfung belegt werden!
    Seminar zu "New directions in Artificial Intelligence in Education"
    Hoppe, Bollen
    Hauptseminar, 2 SWS
    (HSt WA) AI DII

    Vorbesprechung: Dienstag, 16.10., 10:00 Uhr, Raum LF 120
    Praxisprojekt im Bereich E zum Thema Pattern Matching und Mining.
    Rechnerstrukturen und Programmierparadigmen